Suche

Anzeige

Welche Medien werden wichtiger, welche unwichtiger?

In den vergangenen zehn Jahren ist die täglich vor dem Fernsehgerät verbrachte Zeit um 21 Prozent gestiegen. Mit 211 Minuten (Zuschauer ab 14 Jahre; 2005) ist TV mit Abstand das meist genutzte Medium. Und wie eine Umfrage jetzt zeigt, gewinnt es aus Sicht der Zuschauer weiter an Bedeutung.

Anzeige

Das geht aus einem Bericht von SevenOne Media hervor. Dem Vermarktungsunternehmen zufolge wird sich Fernsehen das einziges klassisches Medium neben den neuen Medien behaupten. Eine repräsentative Forsa-Umfrage zeige, dass 44 Prozent der 14- bis 49-jährigen Deutschen in den nächsten zehn Jahren einen weiteren Bedeutungsgewinn von TV erwarten, während elf Prozent von einem Bedeutungsverlust ausgehen.

Alle anderen klassischen Medien wiesen eine negative Bilanz auf: Dem Radio als Medium mit der zweithöchsten täglichen Nutzungsdauer trauten in den nächsten Jahren 17 Prozent eine wichtigere Rolle zu. 22 Prozent der Befragten äußerten dagegen, dass der Hörfunk in Zukunft unwichtiger wird. Den höchsten Bedeutungsverlust müssten Bücher und Kino hinnehmen: Jeder Zweite ist der Meinung, dass sie in den nächsten Jahren an Bedeutung verlieren.

Den neuen Medien wie Internet und Handy bescheinigten die 14- bis 49- jährigen Deutschen dagegen nahezu einhellig sehr gute Zukunftsperspektiven. So erwarten 96 Prozent, dass das Medium Online weiter an Bedeutung gewinnt. Beim Handy sind es 87 Prozent, bei PC- und Videospielen (Gaming) 66 Prozent. Fast jeder Zweite geht davon aus, dass auch DVD in Zukunft wichtiger wird, wenngleich mit Video-On-Demand (VoD) hier in den nächsten Jahren neue Wettbewerber entstehen.

www.sevenonemedia.de

Digital

In sieben Schritten zur multilingualen Website

Der Eintritt in neue Märkte hilft Unternehmen, den Kundenstamm zu erweitern und die Wettbewerbsfähigkeit sowie den Unternehmenserfolg zu sichern. Dabei gilt es, einige Herausforderungen zu meistern, zum Beispiel muss die eigene Software multilingual ausgerollt werden. Hier ist gute Planung gefragt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige