Suche

Anzeige

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

Vier Tage vor der Bundestagswahl bastel die heute-show ihre eigenen Wahlplakate

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik.

Anzeige

Auf einem weiteren Plakat ist zu lesen: „Ihren Kollegen können Sie ja sagen, Sie hätten wieder CDU gewählt“. Unter einem Foto von Alice Weidel und Alexander Gauland prangen die Worte: „Wir haben nichts gegen Ausländer, aber doch.“

heute-show-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate

Posted by ZDF heute-show on Dienstag, 19. September 2017

In den sozialen Netzwerken wird die „ZDF heute-show“ für ihre eigenen Versionen der AfD-Plakate gefeiert: Über 2.500 mal wurden die Fotos innerhalb von 20 Stunden geteilt und sammelten bislang schon 30.000 Reaktionen, die meisten davon Likes.

Doch es werden durchaus auch kritische Stimmen laut, die der Redaktion vorwerfen, der AfD durch diese Aktion noch mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen. „Das Dumme ist, mit solchen satirischen Beiträgen wirbst Du im Grunde auch für diese ’spezielle‘ „Partei“ …“, heißt es dort. Und: „Keine andere Partei bekommt so viel Werbung und das für umsonst…Die AFD wird Euch dafür danken! Lt. einer Oxford Studie beherrschen Tweets mit bzw. über die AFD und Ihre Themen weit über 30% der Tweets auf Twitter und anderer Social Media Kanälen.“

Die „heute-show“ hatte übrigens vor Wochen bereits auch Wahlplakate der anderen Parteien in die Satire-Mangel genommen:

Digital

E-Sport-Sektor: P7S1 will von Gaming-Boom profitieren und den Bereich aus der Nische führen

ProSieben.Sat1 erschließt ein neues Geschäftsfeld und drängt auf den E-Sport-Markt. Der Münchener Medienkonzern möchte mit einem Partner die führende Internet-Plattform für Fans der virtuellen Spiele in Deutschland werden. Dafür müsse aus Sicht der Verantwortlichen eins gelingen: Das vor allem unter Vielspielern bekannte Thema aus der Nische holen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

E-Sport-Sektor: P7S1 will von Gaming-Boom profitieren und den Bereich aus der Nische führen

ProSieben.Sat1 erschließt ein neues Geschäftsfeld und drängt auf den E-Sport-Markt. Der Münchener Medienkonzern…

Teil 2 der Reihe „Flop- und Trend-Themen im Marketing“: Von Customer-Centricity über Machine-Learning und Chabots bis hin zu Influencer-Marketing

Im zweiten Teil der Reihe „Flop- und Trend-Themen“ reden die Experten über die…

YouTube-Ranking 2018: Welche Marken in diesem Jahr besonders stark gewachsen sind

Wer hat die größte organische Reichweite auf Youtube? Dieser Frage ist die RTL-Group-Tochter…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige