Suche

Werbeanzeige

Weihnachtszeit ist für die meisten Bundesbürger Spendenzeit

In diesem Jahr wollen 66 Prozent der Deutschen rund um Weihnachten Geld für wohltätige Zwecke spenden. Dabei spielen Internet, Handy und Telefon inzwischen eine wichtige Rolle, berichtet der Hightech-Verband Bitkom. Nach einer Umfrage unter 1.010 Personen im Auftrag des Bitkom wollen neun Prozent der Spender per Internet bezahlen. Das entspricht rund fünf Millionen Bundesbürgern.

Werbeanzeige

„Alle größeren Hilfsorganisationen und viele karitative Einrichtungen haben Spendenbuttons auf ihren Webseiten eingerichtet“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. Der Spender braucht dann nur noch Name, Adresse und Kontoverbindung einzugeben. Die Zahlung erfolgt in der Regel per Bankeinzug (Lastschrift). Alternativ werden von vielen Organisationen Zahlungen per Kreditkarte und spezielle Online-Zahlverfahren wie Paypal oder Click and Buy angeboten.

Viele spenden per SMS

Handy und Telefon kommen beim Spenden in der Weihnachtszeit ebenfalls häufig zum Einsatz. Laut Umfrage wollen neun Prozent der Spender Geld mit ihrem Handy beziehungsweise Smartphone per Kurznachricht (SMS) geben. Fünf Prozent spenden telefonisch, zum Beispiel im Rahmen einer Spenden-Gala, die im Fernsehen übertragen wird. Die mit Abstand beliebteste Form des Spendens bleibt aber die Überweisung – unabhängig davon, ob diese per Online-Banking oder Überweisungsträger erfolgt. 84 Prozent der befragten Spender überweisen das Geld.

(Bitkom/asc)

Kommunikation

Vom Schreiben, Sharen und Streamen – wie wir online unsere Zeit verbringen

24 Prozent der Deutschen verbringen eine Stunde täglich mit dem Schreiben von Nachrichten, und knapp 70 Prozent surfen bis zu eine Stunde am Tag durch Social-Media-Kanäle. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Cashback-Portals Shoop.de. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Neocom 2017: Die Messe der Zukunft ist ein Happening und noch keine Virtualisierung

Nicht nur die Neocom befindet sich im ständigen Wandel und muss die Kombination…

Bier oder Business? Wie sich Messen durch junge Formate grundlegend reformieren

Die Zeiten stundenlangen Frontalunterrichts in Kongresssälen sind vorbei. Bei immer mehr Business-Events sind…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige