Suche

Werbeanzeige

Webtraffic ist zu 51,5 Prozent menschlich

Also doch: Wir Menschen generieren den meisten Traffic

51,5 Prozent des Webtraffics gehen laut Bot Traffic Report von Incapsula, einem Anbieter für Website-Security, direkt auf menschliche Aktivitäten zurück

Werbeanzeige

Damit geht der Studie zufolge erstmals mehr als die Hälfte des Datenverkehrs auf menschliche Aktivität zurück. Weitere 19,5 Prozent werden durch harmlose Bots verursacht. Ein Beispiel hierfür sind automatische Computerprogramme, die für Suchmaschinen Inhalte von Web-Angeboten indexieren.

Bots übernehmen

infografik_164_traffic_auf_websites_nach_herkunft_n

Der Rest des nichtmenschlichen Traffics wird durch schädliche Bots wie Impersonator (z.B. DDoS- oder Spy-Bots), Content-Scraper (kopieren Inhalte von Seiten), Hacking-Tools oder Spam-Bots verursacht. Ein Bot ist ein Computerprogramm, das selbstständig arbeitet, ohne dabei auf Interaktion mit einem menschlichen Benutzer angewiesen zu sein. Beispiele für Bots sind etwa die Webcrawler von Internet-Suchmaschinen, die selbsttätig Webseiten besuchen, dabei den vorhandenen Links folgen und den Inhalt der Seiten auswerten.

Kommunikation

Der Rücken schmerzt und der Nacken ist hart: Warum ist Sitzen eigentlich so schlecht?

64.000 Stunden – das ist die Anzahl der Stunden, die Sie alleine im Büro im Laufe Ihres Arbeitslebens im Sitzen verbringen. Das klingt nicht sehr gesund, oder? Warum Sitzen so schlecht ist und wie Sie trotz Bürojob fit bleiben können, lesen Sie hier. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Top-Studie: Online gleich nach dem Aufwachen und kurz vor dem Einschlafen – jeder Zweite nutzt Social Media im Bett

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Immer am Ball bleiben: So sehr schätzen Personaler die Form der Weiterbildung

Kürzer werdende Innovationszyklen, schnellere Entscheidungsprozesse oder die Auflösung etablierter Geschäftsprozesse: Wie können Unternehmen…

Ministerien sind Top-Werbekunden bei Facebook: Justizministerium gab knapp 450.000 Euro aus

Obwohl Maas zu den schärfsten Kritikern von Facebook zählt und mit dem NetzDG…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige