Suche

Anzeige

Web-App für vielfältige Bezahlarten im M-Commerce

„Für die Verbraucher sind die klassischen Zahlarten auch im M-Commerce oft einfacher als spezielle Nischenprodukte“, sagt Christian von Appen, Geschäftsführer des Mobile-Commerce-Spezialisten Movendor. Das Unternehmen launcht jetzt ein Update seiner gleichnamigen M-Commerce Web-App mit erweitertem Funktionsumfang. Durch die Kooperation mit der Novalnet AG, einem Anbieter für weltweite Zahlungslösungen, können Händler alle gängigen Zahlarten nun auch im M-Commerce anbieten.

Anzeige

Mit der M-Commerce Lösung von Movendor erhalten Händler eine Web-App, um ihr Sortiment optimiert auf mobilen Endgeräten anzubieten. Anstatt in komplexe Anpassungen des bestehenden Shop-Systems zu investieren, wird die SaaS-Lösung von Movendor einfach dazu geschaltet. Die mobilen Besucher werden fortan zur mobilen Web-App weiter geleitet. Diese ist nach Angaben des Unternehmens nicht nur für Bedienbarkeit auf kleinen Displays optimiert, sondern laufe selbst im mobilen Internet mit schnellen Ladezeiten und könne somit die Verkäufe in diesem stark wachsenden Segment vervielfachen.

Module zur Betrugsprävention und für Inkasso

Die Novalnet AG stellt in der neuen Partnerschaft ihre kompletten Zahlungsdienstleistungen zum Beispiel für Kreditkartenzahlung, Lastschrift, Zahlung auf Rechnung oder Vorkasse aus einer Hand zur Verfügung. Dies ermöglicht eine große Vielfalt an Zahlarten in einer M-Commerce Lösung. Für den Händler stehen zudem weitere Module zur Verfügung, beispielsweise zur Betrugsprävention oder für das Forderungsmanagement. Dabei bietet Novalnet den Händlern sämtliche Produkte ohne Kündigungsfristen oder feste Jahresgebühren an, was auch dem erfolgsabhängigen Preismodell von Movendor entspricht. Das Update steht allen Nutzern der SaaS Lösung ab sofort kostenlos zur Verfügung. Kunden von Novalnet können die neuen Funktionen ebenfalls direkt nutzen.

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige