Suche

Anzeige

WAZ-Zeitschriften und Hubert Burda Media kooperieren bei der Werbevermarktung

Zwei Verlage reagieren nach eigenen Angaben auf den wachsenden Druck international agierender Megakonzerne und bündeln ihre Kräfte, ohne dass der publizistische Wettbewerb dadurch eingeschränkt werden soll: Die WAZ-Zeitschriften und Hubert Burda Media beschließen eine Zusammenarbeit in der Werbevermarktung.

Anzeige

Mit Wirkung zum 1. Juli 2012 beauftragt die WAZ Zeitschriften Marketing GmbH den Zeitschriftenvermarkter Burda Community Network (BCN) mit der Vermarktung der Publikumstitel von Gong Verlag und WAZ-Women Group. Ein entsprechender Mandatsvertrag wurde jüngst unterzeichnet. Zum Gong Verlag und zur WAZ-Women Group gehören 32 Titel mit einem Brutto-Werbeumsatz von 70 Millionen Euro.

Manfred Braun, Zeitschriftenchef und Mitglied der Geschäftsleitung der WAZ Mediengruppe, erklärt: „Unsere Zeitschriften aus dem Gong Verlag und der WAZ-Woman-Group haben ein gutes Standing im Werbemarkt und eine hervorragende Performance. Die Zusammenarbeit mit dem Vermarkter ist für uns eine strategische Weichenstellung für eine immer komplexer werdende Medienwelt mit deutlich gewachsenen Herausforderungen.“

Philipp Welte, Vorstand Verlage bei Hubert Burda Media, ergänzt: „Diese Zusammenarbeit folgt unserer Überzeugung, dass wir Verlage angesichts des wachsenden Drucks international operierender Megakonzerne auf unsere nationalen Märkte eher auf Kooperation setzen sollten als auf Konfrontation. In der neuen Realität eines vollständig integrierten Werbemarktes gibt es kein Reservat für journalistisch arbeitende Medien, deshalb können wir uns als Verlage nur behaupten, wenn wir unsere Kräfte bei allem publizistischen Wettbewerb stärker konzentrieren.“

Angebots- und Preishoheit, Marktpositionierung und Titelmarketing verbleiben in der Verantwortung der WAZ Zeitschriften Marketing GmbH unter der Führung von Daniela Sakowski. Sie betont: „Dem hohen Anspruch, dem Medienvermarkter heute gerecht werden müssen, können wir bei wachsendem Titelportfolio zukünftig nur in Kooperation mit einem deutlich größeren und breiter aufgestellten Vermarkter entsprechen.“ Das BCN hatte 2010 einen grundlegenden Strukturwandel vollzogen und sich titel- und medienneutral aufgestellt, um sich an den Marktschnittstellen vollständig an Kunden- und Agenturstrukturen zu orientieren. Die drei Schnittstellen des BCN – Client Services, Media Sales, Media Supply – richten sich auf der Kundenseite in acht Branchen an Wirtschaftsunternehmen aus, auf der Agenturseite an den großen Agenturstandorten und schließlich an den Medienanbietern.

www.waz-mediengruppe.de
www.burda-news.de

Digital

Autobauer im Social Media-Check: So performen Audi, BMW und Mercedes-Benz im Netz

Wer von den drei großen Premium Automobilherstellern Audi, BMW und Mercedes-Benz performt in Social Media am besten? Eine aktuelle Analyse zeigt: Mercedes-Benz meistert die Herausforderung, Fans über verschiedene Kanäle und Plattformen hinweg zu begeistern, am besten. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Rekordstrafe gegen Google: US-Konzern will gegen EU-Entscheid wegen Android-Betriebssystem vorgehen

4,34 Milliarden Euro, Rekord. Damit setzt EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager zum bisher härtesten Eingriff…

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Snapshot: Warum das lineare Fernsehen keine Zukunft hat und Netflix & Co auf der Überholspur sind

Die aktuelle Snapshot-Umfrage unter Marketing- und Kommunikationsprofis zeigt, dass Netflix und anderen Streamingdiensten…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige