Suche

Werbeanzeige

Warum IKEA schnelle E-Tankstellen baut

Ikea fördert die Elektromobilität

IKEA setzt in Zukunft auf schnelle E-Tankstellen an allen Standorten. Der Spatenstich findet in Sindelfingen als Auftakt für Baden-Württemberg statt. "Das ist ein erster Schritt auf unserem Weg, alle Ikea Häuser deutschlandweit mit hochmodernen E-Tankstellen auszustatten", erklärt Ulf Wenzig, Sustainability Manager Ikea Deutschland

Werbeanzeige

„Wir möchten einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass sich das Thema E-Mobilität mit unseren neuen Schnellladestationen in Deutschland noch stärker durchsetzt“, so Wenzig weiter.

Staatssekretärin Splett begrüßt das Engagement von Ikea: „Damit die Elektromobilität für den Einzelnen interessanter wird, braucht es eine gut ausgebaute Ladeinfrastruktur. Daher muss die Anzahl der Ladesäulen im Land erhöht werden. Die Landesregierung unternimmt bereits zahlreiche Anstrengungen, um ein dichtes Ladenetz aufzubauen. Die Unterstützung einzelner Unternehmen auf diesem Weg ist ein wertvoller Beitrag zum Ausbau der Elektromobilität.“

Bis Ostern 14 Elektrotankstellen

Bereits heute sind die Ikea Häuser in Berlin-Lichtenberg, Bremerhaven, Freiburg, Hamburg-Altona, Lübeck, Kaiserslautern und Rostock mit E-Tankstellen ausgestattet. Nun sollen bis Ostern Sindelfingen, Mannheim, Walldorf, Ludwigsburg, Ulm, Augsburg und Würzburg mit entsprechenden Schnelladestationen ausgestattet werden. Über eine Million Euro investiert Ikea  in die sieben neuen E-Tankstellen. Mit ihnen sind dann 14 Standorte mit Elektrotankstellen ausgerüstet. Bis 2020 sollen alle 50 Standorte in Deutschland eine E-Tankstelle haben. „Wir möchten unsere Besucher dabei unterstützen, möglichst klimaneutral zu uns zu kommen“, so Wenzig. Dabei helfen nicht nur gute Anbindungen an den öffentlichen Nahverkehr und maßgeschneiderte Lieferkonzepte, sondern auch die Möglichkeiten der Elektromobilität. Ikea setzt jetzt auf einen größeren Roll-out von E-Tankstellen vor allem in Baden-Württemberg. „Damit wollen wir auch als Partner das Mobilitätskonzept von Baden-Württemberg unterstützen“, so der Sustainability Manager.

100 Prozent Ökostrom

Zum Betrieb der Ladesäulen nutzt das Unternehmen zu 100 Prozent Ökostrom. Das Aufladen wird kostenlos für alle sein. „Unsere Kunden können während ihres Einkaufs ihre Elektroautos je nach Modell vollständig aufladen“, erklärt Einrichtungshauschefin Alex Preußer. Beim Aufbau der Schnellladestationen, die von ABB geliefert werden, kooperiert Ikea mit DB Energie. Der Energiedienstleister der Deutschen Bahn übernimmt auch den Anschluss der sieben E-Tankstellen mit 14 Triple Chargern für alle gängigen Elektrofahrzeuge.

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Die Gender-Diskussion ist noch lange nicht beendet“

Das Thema Gender-Marketing wird derzeit kontrovers diskutiert. Nicht umsonst macht der Marketingclub Hamburg,…

Werber Gerald Hensel: „Marken müssen ein politisches Selbstverständnis entwickeln“

Wie politisch müssen Marken sein? Mit #KeinGeldfürRechts führte der Werber und Politologe Gerald…

Recht auf Eigenreparatur: Technologieriesen wehren sich gegen Einführung des „Fair Repair Act“

Nutzer wollen selbst entscheiden bei wem sie ihre Smartphones reparieren lassen. Nicht nur…

Werbeanzeige

Werbeanzeige