Suche

Anzeige

Warenkonzerne stellen Marketing um

Der Vollzug des Dosenpfandes ist mit Beginn des Jahres 2003 planmäßig angelaufen. Dies teilte der Bundesverband mittelständischer Privatbrauereien im Rahmen einer Pressekonferenz am 2. Januar 2003 in Berlin mit.

Anzeige

Bereits jetzt zeichne sich, so Geschäftsführer Roland Demleitner, zudem eine verstärkte
Nachfrage nach Bier in Mehrwegverpackungen ab. „Große
Handelsunternehmen wie zum Beispiel die Kaufland Warenhandel GmbH &
Co. KG haben gegenüber der Brauwirtschaft sogar schriftlich
mitgeteilt, bis auf Weiteres auf den Verkauf von pfandpflichtigen
Einweg-Gebinden zu verzichten und stattdessen das Sortiment und das
Marketing im Mehrwegbereich ausbauen. Kaufland geht dabei
wortwörtlich davon aus, dass sich die bisher in Einweg getätigten
Umsätze auf Mehrweg umschichten lassen“, betonte Roland Demleitner.

Die mittelständische Brauwirtschaft habe auf die gestiegene
Nachfrage nach Mehrweg bereits mit neuen Investitionen reagiert.
Viele der rund 800 Mitgliedsbetriebe brächten zusätzliche Mehrweggebinde
auf den Markt und hätten bei Flaschen und Kästen nachgeordert, so
Roland Demleitner. Für die Getränkewirtschaft herrsche nun
Investitionssicherheit.

.

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige