Suche

Anzeige

Waren- und Duftproben bleiben hängen

Die durchschnittliche Betrachtungszeit eines Post-it ist mit 5,3 Sekunden etwa eineinhalb mal so hoch wie die einer klassischen Anzeige (3,3 Sekunden). Der Beihefter mit Duftprobe sorgt dreimal so lange für Aufmerksamkeit.

Anzeige

Interaktive Ad Specials (interaktive Beilage, Beihefter mit Duftprobe) schauen sich mehr als 30 Prozent der Leser mindestens zehn Sekunden lang an. Die gestützte Erinnerung liegt bei rund 90 Prozent. 36 Prozent der Mediennutzer können sich vor allem an die Warenprobe (36 Prozent) erinnern. Auf Platz zwei der ungestützten Abfrage folgt der Beihefter mit Duftprobe (27 Prozent).

Die Bauer Media KG präsentiert mit ihrer neuen Studie „Im Auge des Betrachters“ erstmals eine qualitative Untersuchung zur Werbewirkung von Ad Specials. In ihrem Auftrag untersuchte das Institut Eye Square in Berlin, das Medienverhalten von 60 TV Movie Lesern im Alter von 20 bis 50 Jahren. Die Forscher analysierten das Leseverhalten der Probanden, indem sie deren Blickverlauf aufzeichneten und in Einzelinterviews zusätzlich die gestützte und freie Erinnerung an einzelne Werbeformen abfragten.

Im Focus der Studie standen die klassische Anzeige, das Post-it, die gefaltete Beilage, die interaktive Beilage, die Warenprobe und der Beihefter mit Duftprobe. Interessierte können die Studie „Im Auge des Betrachters“ über René Meyer, Leiter Management Bauer Extras, beziehen.

Digital

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen für 4,75 Milliarden US-Dollar. Dies kündigte das Unternehmen am Donnerstagabend an. Dabei handelt es sich um den größten Deal der Firmengeschichte. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

„m/w/divers“, „m/w/x“: Wie Marken mit diskriminierungsfreien Job-Kampagnen für Vielfalt kämpfen

In Stellenanzeigen häufen sich die Bezeichnungen „m/w/i“, „m/w/d“, „m/w/inter“, „m/w/x“, „m/w/divers“. Auch Suchanfragen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige