Suche

Anzeige

WAP-Nutzung ist reine Prestigesache

Weniger als die Hälfte (42 Prozent) aller Unternehmen, die WAP-fähige Endgeräte zur Verfügung haben, nutzen diese auch für geschäftliche Anwendungen. WAP-Diensthandys stehen meist nur hochrangigen Managern zur Verfügung. Zu diesem Ergebnis kommt eine europäische Studie der IT-Beratung Cap Gemini Ernst & Young in Zusammenarbeit mit dem französischen Forschungsinstitut Idate.

Anzeige

Für die im März 2001 durchgeführte Studie wurden 300 Unternehmensvertreter von Betrieben mit mehr als 500 Mitarbeiter befragt. „Die Diskrepanz zwischen dem Vorhandensein von WAP-Handys und der relativ geringen Nutzung der Fähigkeiten der Geräte lässt sich wohl damit erklären, dass gerade das Top Management weniger aus geschäftlichen als aus Prestigegründen mit diesen Geräten ausgestattet wird“, kommentierte Michael Schwalbach von Cap Gemini Ernst & Young die Studienergebnisse.

Insgesamt besitzt nur einer von 24 Angestellten ein WAP-Handy und nutzt es vor allem für einfache Anwendungen wie Terminplanabstimmung oder Zugriff auf das Intranet. Anwendungen wie Fern-Wartung, Kundenbeziehungsmanagement (CRM), Enterprise Resource Planning (ERP) oder Flottenverwaltung sind nur in wenigen Unternehmen implementiert.

www.de.cgey.com

Kommunikation

Craig Silverman von BuzzFeed eröffnet Programmatic-Advertising-Konferenz d3con mit Reizthema Ad-Fraud

Programmatic ist als „Betriebssystem“ in der werbetreibenden Industrie angekommen. Das zeigt nicht zuletzt das Alltime-High an renommierten Marken­unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen, die sich dieses Jahr inhaltlich an der d3con beteiligen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Streamingdienst Soundcloud führt Ranking der 25 erfolgreichsten Apps an

Wer sind die erfolgreichsten Apps in Deutschland? Dies hat nun der Fachdienst mobilbranche.de…

Galaxy Fold: Wie Marketing-Weltmeister Samsung das Smartphone neu erfinden will

Die Katze ist aus dem Sack: Samsung bringt tatsächlich als erster der Tech-Giganten…

Pädophilie-Vorwürfe: McDonald’s, Nestlé und Co. stoppen Werbung bei YouTube

Zahlreiche große Unternehmen, darunter Disney, Nestle und „Fortnite“-Entwickler Epic Games haben mitgeteilt, vorerst…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige