Suche

Anzeige

VW verabschiedet sich von der Tankstelle mit einem Parfüm-Spot

Laut des Schonfeld & Associates-Reports investiert vor allem die Autobranche in Werbung

VW launcht sein neues Benzin-Parfüm Mémoire de Pétrole und will damit noch weitere Geschäftsfelder – neben dem Auto- und Wurst-Markt – erobern. Der Spot ist allerdings mehr ein Werbe-Gag, der für den neuen E-Golf werben soll und für die Abschaffung von Tankstellen.

Anzeige

Folgerichtig riecht der neue VW-Duft irgendwie nach Benzin. Die Neuheit stellten die Wolfsburger in Berlin, auf der Fashion Week vor. Die Berliner Agentur Nerd Communications gestaltete den Werbespot mit. Auf einer Website können Neugierige und Benzin-Fans das Produkt erwerben. Oder an der nächsten Tankstelle. Denn darum geht es eigentlich in dem Spot: um die Abschaffung der Tankstellen und die Anschaffung des neuen E-Golfs. In Zukunft will Volkswagen nämlich vermehrt E-Autos verkaufen.

Und weil Volkswagen nicht nur mit Autos Geld macht, sondern auch richtig viel Currywürste verkauft, 6,3 Millionen genauer gesagt (mehr als Autos; 6,12 Millionen), soll nun auch detr Parfüm-Markt erobert werden.

Digital

Autobauer im Social Media-Check: So performen Audi, BMW und Mercedes-Benz im Netz

Wer von den drei großen Premium Automobilherstellern Audi, BMW und Mercedes-Benz performt in Social Media am besten? Eine aktuelle Analyse zeigt: Mercedes-Benz meistert die Herausforderung, Fans über verschiedene Kanäle und Plattformen hinweg zu begeistern, am besten. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Wie das Start-up About You zum ersten „Unicorn“ aus Hamburg wurde, und was solch ein Einhorn auszeichnet

Im Zuge einer Kapitalerhöhung wurde das Bekleidungs-Start-up About You mit mehr als einer…

Wie BMW auf den Handelsstreit reagiert und neue Wege findet: „China ist mittlerweile der Nabel der Autowelt“

Kann Shenyang in China dem amerikanischen Spartanburg den Rang ablaufen? BMW investiert zumindest…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige