Suche

Anzeige

Von wegen Ferien ohne Smartphone: 71 Prozent aller Berufstätigen bleiben auch im Urlaub erreichbar

In den Ferien mal so richtig ausspannen, den Job und den Alltag vergessen. Davon mögen viele Berufstätige träumen, aber nur die wenigsten machen das auch. Neueste Zahlen des Digitalverbandes Bitkom zeigen, dass sieben von zehn Berufstätigen (71 Prozent) auch im Urlaub für den Job per E-Mail, telefonisch oder via Kurznachricht erreichbar bleiben.

Anzeige

Bereits im Vorjahr führte der Verband die repräsentative Umfrage durch. Im Vergleich dazu steigt die Erreichbarkeit im Urlaub leicht um vier Prozent. Aufgesplittet, kommt die Studie zu dem Resultat, dass 59 Prozent auch in den Ferien Kurznachrichten wie iMessage oder WhatsApp lesen, annähernd eben so viele sind telefonisch erreichbar. Immerhin 38 Prozent lesen auch weiterhin geschäftliche E-Mails.

Die Jüngeren lassen das Handy aus

Das Erstaunliche dabei: Vor allem unter jüngeren Arbeitnehmern ist es eher verbreitet, im Urlaub ganz vom Job abzuschalten. So sagen vier von zehn Berufstätigen (37 Prozent) zwischen 14 und 29 Jahren, dass sie gar nicht erreichbar sein wollen.

„Digitale Technologien ermöglichen ein flexibles und selbstbestimmtes Arbeiten – zu jeder Zeit und an jedem Ort“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Allerdings weiß auch der Verband um den Wert eines anständigen Erholungsurlaubes. Deshalb sagt Rohleder auch: „Zur Erreichbarkeit während des Urlaubs sollten individuelle Absprachen zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern getroffen werden, die der jeweiligen Situation bestmöglich entsprechen. Im Mittelpunkt muss dabei die Erholung des Mitarbeiters stehen.“

Kollegen stören

Tatsächlich sind es weniger die Chefs, die ihre Mitarbeiter beim Schwimmen, Wandern oder Sonnenbaden stören, sondern die Kollegen. Sechs von zehn der im Urlaub erreichbaren Berufstätigen (61 Prozent) erhielten im vergangenen Jahr einen Anruf oder eine Nachricht von einem Kollegen, verrät die Untersuchung. Nur bei 23 Prozent war es der Chef.

Grundsätzlich gilt: Eine Verpflichtung, auch im Urlaub ansprechbar zu sein, gibt es meist nicht.

Digital

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear of missing out’ allgegenwärtig. Deshalb haben sie ihr Handy immer  griffbereit. Eine tolle Chance für Werbungtreibende – sofern sie sich beim Livestreaming auskennen. Was genau dieses Thema so populär und einzigartig macht, erklärt Uli Wolter, geschäftsführender Gesellschafter der Kölner Digitalagentur B+D Interactive. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear…

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige