Suche

Anzeige

Von „Marketing of Things“ bis Virtual Reality: Die Cebit 2017 entdeckt das Marketing für sich

Auf der Cebit kann man viel Technik bewundern. Aber auch für das Marketing wurde eine ganze Halle eingerichtet

In Halle 5 befindet sich auch dieses Jahr während der gesamten Cebit die Digital Marketing Arena. Hier geht es um die neuesten Trends zum Thema Marketing der Zukunft und den digitalen Wandel im Marketing. absatzwirtschaft zeigt drei Trends, die dort neben anderen spannenden Themen besprochen werden.

Anzeige

Wo es geht wird heute vernetzt – und das gefühlt überall, nicht nur am PC. Häuser, Küchengeräte, Autos, ganze Städte. Die Digitalisierung ist überall und deswegen geht es auf der Cebit auch genau darum: Wohlstand durch Digitalisierung für alle. Das scheint ein schöner Traum.

Diese Jahr gibt es erstmals zwei Bühnen in der Digital Marketing Arena. Die Themen dort reichen von digitalem Marketing und CRM & Marketing Operations über Digital Experience Management, Marketing-Automation bis hin zu Digital Customer Service.  Oliver Frese, Cebit-Vorstand, sagte der Welt: „Die Digitalisierung kommt in konkrete Produkte in Anwendungsfelder an und das macht die Cebit so attraktiv wie seit vielen Jahren nicht mehr.“ Das Marketing wird von der Digitalisierung geprägt und drei besondere Trends tun sich auf:

1. Künstliche Intelligenz, Virtual & Augmented Reality

Das Potential der künstlichen Intelligenz für die Prozesse in Marketing, Vertrieb und Service ist noch lange nicht ausgeschöpft. Auf der Cebit wird definiert, wie Assistenzsysteme mit natürlich sprachlichen Interaktionsschnittstellen auf Unternehmensseite, aber auch auf Kundenseite, einen Mehrwert bieten können. Dazu gibt es spannende Ansatzpunkte für die Optimierung der Prozesse. Dazu kommt das Thema Virtual & Augmented Reality, welches für Unternehmen als “neuer” Interaktionsraum mit dem Kunden dienen soll, um neue Strategien zu besprechen und in neue Räume/Rollen zu schlüpfen.

2. Echtzeit

Die “Real-Time”, also “Echtzeit”-Anpassungen in Marketing, Vertrieb und Service stellen ein wichtiges Trend-Thema der CeBIT Digital Marketing Arena dar. Im Kern geht es dabei um unmittelbare Anpassungen in der Kundenkommunikation und -interaktion um in Echtzeit Daten zu analysieren. Problem: Die Anforderungen einen bestehenden Prozess zu verändern, findet heute immer noch keine weitreichende Anwendung.

3. Marketing of Things

50 Milliarden Geräte werden bis 2020 vernetzt sein. Viele Neuerungen und verrückte Ideen sind auf der CeBIT zu sehen: Eine Straßenlaterne, die Schadstoffe misst etwa. Ein Weinberg, der dem Winzer den Reifegrad der Reben automatisiert mitteilt. Oder Biochips, die Menschen mit dem Netz verbinden, IoT ohne Grenzen. Das Internet of Things wird jedoch weit mehr verändern als nur unsere Wohnungen und Häuser. Es treibt auch weitere Trends voran, darunter vernetzte Autos und Infrastrukturen. Sie könnten das Fundament für die Smart City von morgen werden – und auch für das Marketing von morgen.

Die CeBIT Digital Marketing Arena ist eine Themenplattform zur digitalen Transformation in Marketing, Vertrieb und Kundenservice auf der CeBIT. Die mehrtägige Fachkonferenz und Ausstellung bietet einen umfassenden Überblick zu neuen technologischen Entwicklungen in Marketing, Vertrieb und Service. Die Cebit will in diesem Jahr neue Technologien wie Roboter, künstliche Intelligenz oder Drohnen in konkreten Anwendungsbeispielen präsentieren. Zu der fünftägigen Veranstaltung mit über 3000 Ausstellern aus 70 Ländern werden ab Montag rund 200.000 Besucher erwartet. Allein aus Japan sind rund 120 Aussteller in Hannover vertreten.

Kommunikation

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im Kölner Bootshaus mit Künstlern wie Samy Deluxe oder Oli P. den Abschluss der Dmexco. Und wurden – teils ohne es zu merken –Zeuge des "miesesten Partybetrugs des Jahres", wie die Bild titelt. Denn statt einem Auftritt von DJ Gigi D'Agostino präsentierten die Veranstalter ein Double – ein PR-Eigentor, das OMR-Chef Philipp Westermeyer in einer Kommunikationsoffensive zu erklären versucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Von Käsefondue bis Riesenrad: Wie Messen zur riesigen Erlebniswelt werden

Die Cebit hat jetzt ein Riesenrad, auf der Photokina treten Instagram-Stars auf, die…

Frust wegen Einmischung von Mark Zuckerberg: Instagram-Gründer verlassen Facebook und wollen neue Projekte starten

Die beiden Gründer der Plattform Instagram verlassen die Konzernmutter Facebook. Sie wollten nun…

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

  1. Die digitale Transformation erfordert eine Neuerfindung und Erweiterung vieler Geschäftsmodelle. Werden die Betroffenen in die Lösungsfindung einbezogen, ist Ihre Akzeptanz in der Umsetzung deutlich verbessert. Aus Betroffenen werden Akteure. Googeln Sie Clever Change, wenn Sie darüber mehr erfahren möchten. Herzliche Grüße
    Verena Czerny

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige