Suche

Anzeige

Von Fußball, Markenartikeln und wahren Werten

Viele Deutsche hoffen, dass die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 eine Initialzündung für den wirtschaftlichen Aufschwung bringt.

Anzeige

Eine Studie von Publicis Sasserath und Rheingold registriert angesichts der sportlichen Herausforderung eine „umfassende Aufbruchstimmung“, eine „regelrechte Neugeburt des nationalen Selbstwertgefühls“ und eine „neue Einigkeit“. Das Leben der Deutschen sei heute geprägt von Absicherungsmentalität, Stabilität und Berechenbarkeit sowie von wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Erstarrung. Die Menschen spürten, dass es ohne Wagnisse und Mut zum Risiko nicht mehr weitergehe.

Für die Autoren macht Fußball die Risiken des echten Lebens in überschaubarem Rahmen erlebbar. „Probeschnuppern an der Wechselhaftigkeit des Lebens“ – das Phänomen hat schon einen Namen. Die Marktforscher raten Markenherstellern, die die Fußball-WM als Werbeplattform nutzen möchten, Anknüpfungspunkte an diese von Echtheit, Zusammenhalt und Emotionen geprägte „Fußball-Gegenwelt“ zu suchen. Nur wer die wahren Werte des Fußball in seiner Marken-Kommunikation berücksichtige und glaubhafte, ehrliche und direkte Verbindungen zwischen Marke und Fußball herstelle, könne mit Werbeerfolgen im Umfeld der WM rechnen.

Weitere Informationen zu der Studie bei Thomas Kirschmeier oder Michael Bahles .

www.publicis-sasserath.de

www.rheingold-online.de

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

„m/w/divers“, „m/w/x“: Wie Marken mit diskriminierungsfreien Job-Kampagnen für Vielfalt kämpfen

In Stellenanzeigen häufen sich die Bezeichnungen „m/w/i“, „m/w/d“, „m/w/inter“, „m/w/x“, „m/w/divers“. Auch Suchanfragen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige