Suche

Werbeanzeige

Volkswagen: Tacho-Skandal gefährdet Leben und Gesundheit

Gegen Deutschland wird ein Verfahren eingeleitet. Wegen VW's #Dieselgate © Volkswagen AG

Nach Ansicht des Bundesverbands freier Kfz-Händler, BVfK sind die Schummeleien der Autohersteller im Zusammenhang mit dem „Test-Tunig“ der Steuergeräte vergleichsweise eher eine Banalität – gleichwohl es erfreulich ist, dass die Spitze eines Eisberges aus Arroganz und unkontrollierter Macht zum Schaden von Gesundheit und Umwelt in den Mittelpunkt des Interesses von Medien und Politik gerückt ist

Werbeanzeige

Skandalös ist nach Auffassung des BVfK hingegen die Verantwortung der Kfz-Hersteller für massenhaften Tachobetrug, der technisch eher gefördert, als verhindert wird, was ebenfalls  bei der Einflussnahme der Hersteller auf neue Regelungen europäischer Typgenehmigungsverfahren zu beobachten ist,  die weder einen Wegstreckenzähler vorschreiben, noch einen solchen, der manipulationssicher ist.

Das gefährdet im Grunde genommen sogar Leben und Gesundheit aller, wenn Sicherheitssysteme  in Folge von Manipulationen nicht mehr in den vorgeschriebenen Zyklen gewartet werden, da die wirkliche Laufleistung unbekannt ist.

Der Wertverlust eines Autos

Der BVfK glaubt, dass die derzeitige Diskussion um das Ausloten der Grenze zwischen gesetzlich zulässiger und allgemein bekannter Schummelei  und eventuellem Betrug  bald beendet sein wird, da schnellstmöglich eine  technisch Umstellung / Programmierung seitens der Hersteller erfolgen wird. „Daher dürfte  sich der Wert der Autos mittelfristig nicht verringern, sofern nicht die Verbrauchswerte ansteigen und dem Verbraucher im Grunde kein wirtschaftlicher Schaden entsteht“ meint Verbandsvorstand Ansgar Klein, der damit auch dem juristischen Betrugsvorwurf die Grundlage entzogen sieht.  „Der Wertverlust eines Autos hängt von vielen marktbeeinflussenden Faktoren, insbesondere von der Nachfrage ab. Günstige Emissionswerte haben im Gegensatz zum Kraftstoffverbrauch allerdings kaum Einfluss auf das Interesse der Kundschaft“  stellt Ansgar Klein fest und fordert von der Politik in Brüssel und Berlin die teilweise unkritische Haltung gegenüber den Kfz-Herstellern zu überdenken.

Der Bundesverband freier Kfz-Händler e.V. (BVfK) ist die maßgebliche Stimme des seriösen freien Kfz-Handels in Deutschland. Dem Verband gehören Unternehmen aus dem Neu- und Gebrauchtwagenhandel, als auch dem Kfz-Vermittlergeschäft an.

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Werbeanzeige