Suche

Werbeanzeige

Vodafone startet flächendeckende Versorgung mit Breitbandinternet

Vodafone konkretisiert den bundesweiten Long Term Evolution- (LTE-) Ausbau. Bis Dezember 2010 werden über 1 000 Gemeinden mit dem kabellosen Turbo-Internet versorgt. Dafür rüstet das Telekommunikationsunternehmen im ersten Schritt mehrere hundert Standorte in ganz Deutschland mit der neuen Mobilfunkgeneration aus. Der Ausbau startet Ende September 2010 zeitgleich in den Bundesländern in bisher unterversorgten ländlichen Regionen.

Werbeanzeige

„Wir treiben unsere Ausbauplanung zur flächendeckenden Versorgung Deutschlands mit schnellem Breitbandinternet nun zügig voran“, sagt Frank Rosenberger, Geschäftsführer des Privatkundengeschäfts von Vodafone Deutschland. Bis Ende März 2011 baut Vodafone rund 1 500 Standorte mit der neuen Mobilfunkgeneration aus. Aufgrund der größeren Reichweite der Standorte können so jeweils mehrere umliegende Gemeinden mit Breitbandinternet versorgt werden. Bis Ende des kommenden Jahres sollen die weißen Flecken auf der Internet-Landkarte verschwunden sein.

Über die neue Mobilfunkgeneration und deren Ausbau informiert das Unternehmen im Internet und über eine kostenlose Hotline. Interessierte können sich außerdem vormerken lassen, um automatisch Informationen zum Ausbaustart in ihrer Region zu erhalten. Schon jetzt können die neuen LTE-Zuhause-Tarife gebucht werden. Zur Einführung während der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin bietet Vodafone den Zugang zum schnellen Breitbandinternet zum Sonderpreis an.

Die neuen Tarife staffeln sich nach Geschwindigkeit und Datenvolumen. Das mobile Internet der neuen Generation ist ebenso schnell, sicher und leistungsstark wie ein Festnetzanschluss. Das Laden einer Standard-Webseite dauert via LTE bei einer Geschwindigkeit von 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) nur noch 0,03 Sekunden, im Vergleich zu 0,28 Sekunden bei einer DSL-Leitung mit fünf Mbit/s.

www.turbo-internet.de

Kommunikation

„Ohne Vielfalt ziemlich langweilig“: Warum Edeka ausländische Ware aus den Regalen verbannt

Eine Edeka-Filiale in der HafenCity zeigt, warum Rassismus keinen Platz in ihren Filialen hat. So räumten die Mitarbeiter einfach kurzerhand die Regale leer. Statt der Produkte wurden Aufsteller platziert mit den Sätzen: "Dieses Regal ist ohne Vielfalt ziemlich langweilig". mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Ohne Vielfalt ziemlich langweilig“: Warum Edeka ausländische Ware aus den Regalen verbannt

Eine Edeka-Filiale in der HafenCity zeigt, warum Rassismus keinen Platz in ihren Filialen…

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Werbeanzeige

Werbeanzeige