Suche

Anzeige

Virtual-Reality-Technologien sollen Marketing nutzen

Deutschlands größten internationalen „Virtual-Reality“-Kongress will das Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach am 5. und 6. November 2009 mit Partnern in Stuttgart veranstalten. Dieser soll Anwendungsmöglichkeiten und Nutzen der Virtual-Reality-Technologie einem breiten Publikum zugänglich machen.

Anzeige

„Längst werden Simulations- und Virtualisierungstechnologien nicht nur in der Produktentwicklung und -planung eingesetzt, sondern auch in Marketing und Vertrieb so wie in Training und Qualifizierung“, sagt Dr. Christoph Runde, technischer Geschäftsführer beim VDC. Mit dem Kongress soll auf Bedürfnisse von Unternehmen eingegangen werden, die bei einer Umfrage der „Icido GmbH“ als Mitveranstalter geäußert worden seien. Danach sind für die Mehrheit der Besucher eine umfassende und vollständige Präsentation von Technologiethemen sowie Workshops zu deren optimaler Anwendung von Interesse.

Der Fokus des Kongresses liege deshalb darauf, unterschiedliche Anwendungsszenarien und Nutzen von „Virtual Reality“ zu vermitteln. Für die einfache Produktvisualisierung bis hin zu multimedial gestützten Lösungen seien beispielsweise 3-D-Daten zu gebrauchen. Aus diesen ließen sich für das Marketing in Form von Broschüren, Produktkatalogen oder Messen zudem Grafiken, Filme, Werbespots und High-End-Renderings erstellen. Darüber hinaus böte sich Unternehmen die Möglichkeit, die 3-D-Technologien für Kino und Fernsehen zu nutzen. Den Vertrieb würden Konfiguratoren, Datenblätter, Kataloge und Funktionsdemos unterstützen. Bilder von Produkten könnten noch vor dem Bau des ersten Prototyps produziert und potenziellen Kunden vorgeführt werden. „Die breite Zielgruppenansprache ist bei diesem Thema in der Ausstellungslandschaft etwas Besonderes und sorgt sicherlich für nachhaltige und erfolgreiche Gespräche“, ist sich Icido- Marketingdirektor Sebastian Grimm sicher.


www.vdc-fellbach.de

Kommunikation

Nach zweitem Datenleck steht Google Plus kurz vor dem Ende: 52,5 Millionen Nutzer betroffen

Das Online-Netzwerk Google Plus wird für Verbraucher deutlich früher als geplant dichtgemacht, nachdem der Internet-Konzern eine neue Datenpanne entdeckt hat. 52,5 Millionen Nutzer sind davon betroffen, gab das US-Unternehmen nun bekannt. Google Plus soll statt im August 2019 nun bereits im April kommenden Jahres offline genommen werden. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nach zweitem Datenleck steht Google Plus kurz vor dem Ende: 52,5 Millionen Nutzer betroffen

Das Online-Netzwerk Google Plus wird für Verbraucher deutlich früher als geplant dichtgemacht, nachdem…

Apple Pay in Deutschland: Was Sie zum Start über den mobilen Bezahldienst wissen müssen

Vier Jahre nach dem Start von Apple Pay in den USA ist der…

Snapshot-Umfrage: Wie sich die Budgets für Online- und Offline-Kommunikation in 2019 entwickeln

Wie viel Geld planen Marketer für digitale und analoge Kommunikationsmaßnahmen im nächsten Jahr…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige