Suche

Anzeige

Vielfalt und Qualität sind wichtige Kriterien für die Marktauswahl

Ein großes Sortiment, die Lage des Marktes, das Vorhandensein von Markenprodukten sowie die Qualität im Allgemeinen sind die wichtigsten Kriterien bei der Auswahl von Drogeriemärkten. Die Kölner Agentur Die Gefährten und das Fachmagazin media & marketing befragten 400 Drogeriemarkt-Kunden.

Anzeige

Relevant für die Konsumenten ist außerdem der Faktor Preis (72 Prozent). Gerade nach der Erhöhung der Mehrwertsteuer reagierten zahlreiche Käufer noch sehr verhalten, berichten die Kölner POS-Spezialisten. Rund die Hälfte der Befragten gibt an, dass sich diese auf Ihr Kaufverhalten auswirkt. Für jeden Fünften ist die Präsentation der Ware entscheidend: Qualität (78 Prozent) und eine angenehme Einkaufsatmosphäre (29 Prozent) sowie Beratung (30 Prozent) spielen ebenfalls eine Rolle.

Die Experten sprechen von einem hohen Wettbewerbsdruck: Die Befragten nehmen bis zu vier weitere Märkte wahr. Ein weiteres Ergebnis: Die Drogeriemärkte nutzen zwar klassische Marketingmaßnahmen wie TV- und Radio-Spots, Printanzeigen und Internetwerbung – diese Aktivitäten bleiben jedoch nur wenigen Konsumenten im Gedächtnis. Anders die Auswirkungen von Maßnahmen am POS: Fast jeder dritte befragte Kunde (28 Prozent) erinnert sich an die POS-Aktion. Knapp die Hälfte (46,5 Prozent) gibt sogar an, dass diese die Kauf- beziehungsweise Markenentscheidung positiv beeinflusst.

„Das ist ein deutliches Startsignal für die Märkte“, erklärt Alexander Kopp, Geschäftsführer von „Die Gefährten“. Gerade Maßnahmen, die kaufentscheidende Parameter wie die Qualität der Produkte hervorheben, könnten sich lohnen. Vor allem, wenn sich die Aktionen auf Eigenmarken konzentrierten. Kopp: „Wer da ansetzt – etwa mit Schulungsmaßnahmen für die Mitarbeiter oder dem Einsatz von Broschüren – kann vor allem bei den durch die Mehrwertsteuererhöhung preisbewusst gewordenen Käufern punkten.

Für die Studie befragten Die Gefährtenragt im Januar 2007 knapp 400 Kunden von verschiedenen Drogerie-Märkten, darunter DM, Schlecker und Rossmann.

www.diegefaehrten.com

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

„m/w/divers“, „m/w/x“: Wie Marken mit diskriminierungsfreien Job-Kampagnen für Vielfalt kämpfen

In Stellenanzeigen häufen sich die Bezeichnungen „m/w/i“, „m/w/d“, „m/w/inter“, „m/w/x“, „m/w/divers“. Auch Suchanfragen…

Werbeschmiede Jung von Matt gründet Tech-Ableger und startet mit einem Auftrag von Konzernriese Google

Die Werbeagentur Jung von Matt baut sein Geschäftsmodell aus: Mit der Gründung eines…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige