Suche

Anzeige

Viele Finanzdienstleister ignorieren die Generation über 50

Nur wenige Finanzdienstleister nutzen das Potenzial älterer Kapitalanleger. Das zeigt die Neuauflage einer Benchmark-Studie zum „Vermögensmanagement 50plus“ der Agentur Commendo. Die Medien- und Online-Kommunikation von Privatbanken, Vermögensverwalter und Großbanken erreicht knapp 28 Prozent der maximal möglichen Punktzahl.

Anzeige

Spitzenreiter seien die Sparkassen: Allen voran Nürnberg (65,3 Prozent), gefolgt von München (51,0 Prozent) und Regensburg (49,7 Prozent). „Das Ergebnis verblüfft, wenn man bedenkt, dass die Kernzielgruppe für Vermögensverwaltung 50 Jahre und älter ist“, erklärt Agenturinhaber Michael Bürker. Für Anleger, die bereits im Ruhestand sind, gäbe es nach wie vor so gut wie keine Angebote.

Dabei gehören Konsumenten über 50 bereits heute für Privatbanken und Vermögensverwalter zu einer der wichtigsten Zielgruppen. Für die Internet-Studie befragte Commendo 43 Privatbanken, Vermögensverwalter und Großbanken in Deutschland. Die Fragen bozogen sich auf die Zielgruppen-, Themen- und Kommunikations-Affinität sowie auf die Benutzerführung und Reaktion auf E-Mail-Anfragen.

www.commendo.de

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige