Suche

Anzeige

Video-Anzeigenformate verzeichnen das stärkste Wachstum

Das Unternehmen Yoc zählt zu den führenden Anbietern für Premium Mobile Advertising in Europa. Es hat einen 16-prozentigen Anstieg an Mobile-Advertising-Kampagnen festgestellt. Eine Auswertung aller deutschsprachigen Kampagnen aus 2012 und 2013 zeigt ein starkes Wachstum von Video-Werbeformaten.

Anzeige

Seit 2009 ist die Anzahl der Mobile Advertising Kampagnen nach Yoc-Informationen europaweit um rund 56 Prozent gestiegen. In Deutschland verzeichnet das Unternehmen 36 Prozent mehr Kampagnen, in Großbritannien sind es 45 Prozent.

PreRoll-Ad das beliebteste Videoformat

Im vergangenen Jahr ist die Anzahl an Mobile Advertising Kampagnen von Yoc allein in Deutschland, verglichen mit dem Vorjahreszeitraum, um 16 Prozent gestiegen. Eine Auswertung von über 1.300 Kampagnen aus 2012 und 2013 hat ergeben, dass Video Anzeigenformate das stärkste Wachstum verzeichnen, wobei das beliebteste Videoformat das PreRoll-Ad ist.

Im Jahr 2013 wurden doppelt so viele Video-Kampagnen wie im Jahr zuvor durchgeführt, davon waren 27 Prozent PreRoll-Kampagnen. Mobile Werbung mit dem Splash Video Ad ist um 14 Prozent angestiegen. Der Trend zu Videoformaten setzt sich in 2014 fort. In den ersten vier Monaten des laufenden Geschäftsjahres machten die Video-Ad-Kampagnen bereits 20 Prozent aus.

„Mobile wird Anteil im Media-Mix steigern“

Das beliebteste Format ist nach wie vor das MMA-Banner. Im Jahr 2012 wurden 60 Prozent der Mobile Ads im MMA-Format ausgespielt, 2013 waren es 41 Prozent. Das Interstitial hatte im vergangenen Jahr einen Anteil von knapp 16 Prozent aller Kampagnen, somit stieg der Anteil um 29 Prozent im Vergleich zu 2012. Die klassischen Formate Flip Ad und Splash Ad liegen auf dem dritten Platz in der Rangliste der häufigsten Anzeigenformate im letzten Jahr.

„Werbetreibende setzen seit Jahren zunehmend auf Mobile Advertising. Ich bin überzeugt, dass Mobile im Media-Mix in den kommenden Jahren einen signifikant größeren Anteil ausmachen wird. Vor allem Video- und interaktive Ads erfreuen sich einer hohen Nutzerakzeptanz“, kommentiert Dirk Kraus, Vorstand von Yoc.

(YOC/asc)

Kommunikation

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben sich längst als Platzhirsche etabliert. Ist der Markt in Deutschland schon gesättigt? Dies legt die Studie eines britischen Marktforschungsunternehmens nahe. Wachstum sei aktuell nur noch über die parallele Mehrfachnutzung der Dienste möglich. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben…

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige