Suche

Werbeanzeige

Verwaltungen sollten auf dem Social Media-Gebiet aktiver sein

Acht von zehn Mitarbeitern öffentlicher Verwaltungen gehen davon aus, dass sich mit Social Media-Angeboten die Bürgerbeteiligung und Servicequalität in deutschen Behörden verbessern lässt. Allerdings besteht bei der Zahl der Angebote im internationalen Vergleich nach Informationen des Managementberatungsunternehmens Steria Mummert Consulting noch erheblicher Nachholbedarf. Danach stehen Bürgern und Unternehmen hierzulande bisher deutlich weniger Online-Services zur Verfügung als anderen Europäern.

Werbeanzeige

Im internationalen Vergleich schaffe es Deutschland mit seinem Online-Angebot für Bürger nicht einmal unter die Top 20. Der Wunsch nach E-Partizipation steht jedoch im Raum. „Viele Bürger kritisieren, dass Entscheidungsprozesse in Politik und Verwaltung häufig zu wenig transparent sind, und haben das Gefühl, nicht mitreden zu können“, erklärt Christian Mohser, Principal Consultant bei Steria Mummert Consulting. Web-2.0-Anwendungen gelten als gegensteuernde Maßnahme, weil sie für jeden zugänglich seien und einen Dialog ermöglichen würden. Immer mehr Behörden erkennen diese Potenziale laut Mohser und bauen ihre Social-Media-Aktivitäten langsam aus.

Damit die Aktivitäten im Web 2.0 einen Mehrwert bieten, sollten die Prozesse von den Behörden sorgfältig geplant werden. Dazu zähle beispielsweise, Mitarbeiter zu schulen, mit Bürgern und Unternehmen digital zu kommunizieren und professionell mit Kritik umzugehen. „Bei gut durchdachter Umsetzung eröffnet das Web 2.0 Beteiligungsmöglichkeiten jenseits der bestehenden Strukturen. Das betrifft Vereine, Bürgerinitiativen und Parteien ebenso wie Verwaltungen untereinander“, ergänzt Mohser. Die Politik sollte zügig Angebote bewerten und Anreizsysteme für ihre Nutzung in der öffentlichen Verwaltung schaffen.

Anregungen für erfolgreiche Web-2.0-Aktivitäten würden vor allem skandinavische Länder liefern. Diese kommunizierten mit Bürgern nicht nur über Twitter, Blogs und Podcasts, sondern böten auch zahlreiche Beteiligungsmöglichkeiten an. Dazu gehöre die Möglichkeit, Internetpetitionen an die Gemeinde zu senden, sich bei Befragungen oder Online-Konsultationen einzubringen und Ratssitzungen im Internet zu verfolgen.

www.steria-mummert.de

Kommunikation

Apple will 38 Milliarden Dollar an Steuern nachzahlen – in den USA

Apple will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner gewaltigen Geldreserven ins Heimatland bringen. Zusätzlich zu einer beispiellosen Steuerzahlung von 38 Milliarden Dollar (knapp 31 Mrd. Euro) stellte der iPhone-Konzern massive Investitionen in den USA und den Bau eines neuen großen Standorts in Aussicht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

99 Dinge, über die Sie tweeten könnten – wenn Sie nicht gerade über sich selbst berichten

Haben Sie Probleme für Twitter passenden Content zu kreieren? Brauchen Sie Hilfe bei…

Warum innovative Startup-Ideen und Gadgets vor allem für ältere Menschen lebensnotwendig sind

Damit Ältere länger selbstbestimmt leben können, nutzen immer mehr Menschen über 65 Jahre…

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige