Suche

Anzeige

Vertriebsinformationssystem unterstützt Prozess-Management

Der Softwareanbieter Pegasystems hat sein Vertriebsinformationssystem funktional erheblich erweitert. Die neue Version von Pega Sales Force Automation ermöglicht eine dynamische Anpassung an unterschiedliche vertriebliche Anforderungen und damit eine Optimierung komplexer Prozesse. Pegasystems zählt zu den führenden Anbietern von Software für Business Process Management (BPM) und Customer Centricity.

Anzeige

Für weltweit agierende Unternehmen stellen traditionelle Software-Lösungen im Bereich Sales Force Automation (SFA) zunehmend ein Problem dar. Nach Informationen von Pegasystems gehen Industrieanalysten zum Beispiel davon aus, dass es bis zu sieben Monate dauert, bis Vertriebsmitarbeiter eine neue SFA-Lösung überhaupt effizient nutzen können. Eine einfach zu implementierende und schnell einsetzbare Alternative biete hier die Pega-SFA-Lösung. Denn sie gehe über traditionelle Ansätze der SFA hinaus. Die Lösung ermöglicht, Prozesse exakt auf unterschiedliche Geschäftsfelder, Territorien, Produkte oder Kundensegmente zuzuschneiden.

Pegas CRM-Lösungen in den Bereichen SFA, Marketing und Kundenservice basieren auf einer integrierten Plattform, die das Prozess- und Case-Management unterstützt. Die Lösungen können in der Cloud, on-premise oder in Hybrid-Umgebungen genutzt werden. SFA umfasst unter anderem folgende Features und Prozessoptimierungen: Unterstützung der Vertriebsverantwortlichen bei allen Interaktionen mit Bestands- und potenziellen Kunden; Design und Umsetzung von Vertriebsstrategien zum Aufbau langjähriger Kundenbeziehungen; dynamische Anpassung von Vertriebsprozessen an unterschiedliche Anforderungen und Situationen; Automatisierung funktionsübergreifender Vertriebsaufgaben wie Freigabe- und Genehmigungsverfahren oder Auftragsabwicklungen und schließlich Unterstützung komplexer Angebotsprozesse.

Kommunikation

Twitter kennt dich genau: Wie Algorithmen aus 144 Metadaten das Leben der Nutzer rekonstruieren

Jeder Tweet übermittelt 144 Metadaten, hat die Studie "You are your Metadata" von Wissenschaftlern aus London herausgefunden. Mit Hilfe der Informationen lassen sich die Leben der Twitter-Nutzer per Algorithmus rekonstruieren, selbst die Verschleierung sei ineffektiv, heißt es. Der teils unbedarfte Umgang der Nutzer mit Daten sei das Hauptproblem, so die Forscher. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Snapshot: Warum das lineare Fernsehen keine Zukunft hat und Netflix & Co auf der Überholspur sind

Die aktuelle Snapshot-Umfrage unter Marketing- und Kommunikationsprofis zeigt, dass Netflix und anderen Streamingdiensten…

Chinas Social-Credit-System: Aus Big Data wird Big Brother

Wer online ökologische Produkte bestellt, ist ein guter Mensch, wer stundenlang Computerspiele zockt,…

Ausruf der „China-Brand-Initiative“: China entdeckt die Macht der Marken

Die Chinesen sind schlau, sehr schlau. Wenn sie ein Problem oder eine Chance…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige