Suche

Werbeanzeige

Verträge unterschrieben: Joint Venture von G+J und Landlust-Verlag steht nach neun Monaten

Hermann Bimberg (li.) und Frank Stahmer

Rund neun Monate nach der Absichtserklärung ist es endlich soweit: Der Landwirtschaftsverlag aus Münster (Landlust) und Gruner + Jahr haben ihr gemeinsames Joint-Venture gegründet. Die Verträge sind unterschrieben. Beide Medienhäuser halten jeweils 50-Pozent an dem neuen Verlag. Die Führung übernehmen Hermann Bimberg, Sprecher der Geschäftsführung beim Landwirtschaftsverlages und G+J-Verlagsgeschäftsführer Frank Stahmer

Werbeanzeige

Von

Noch steht der Deal unter dem Vorbehalt der fehlenden Zustimmung durch das Bundeskartellamt. Das Joint-Venture soll seinen Firmensitz in Münster haben. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Hamburger Redaktionen, die für die neue Dachmarke arbeiten, von der Hansestadt ins Münsterland umziehen müssen.

Wichtigster Bestandteil des neuen Verlages ist, dass beide Partner Teile ihres Zeitschriftengeschäfts einbringen. Bei Gruner + Jahr sind das „Essen & Trinken“, „Essen & Trinken Für jeden Tag“, „Flow“ und auch „Living at Home“. Der Landwirtschaftsverlag steuert „Einfach Hausgemacht“ und die „Landlust“ bei. Hinzu kommen die Sonderhefte, die Lizenzprodukte und die Onlineauftritte der Titel.

Plus für die Landlust

Die Landlust kam im vierten Quartal 2015 auf einen Gesamtverkauf von 1.047.668 Exemplaren. Das bedeutet im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 0,7 Prozent. Essen & Trinken dagegen verzeichnete ein Minus von 10,9 Prozent. Der Gesamtverkauf fiel damit auf 155.775 Exemplare.

Nach der Unterzeichnung der Absichtserklärung erklärte Bimberg im Juli des vergangenen Jahres: „Zum einen sehen wir noch erhebliches Potential für Publikumsmedien mit Bezug zum ländlichen Raum. Zum anderen ist Gruner + Jahr für uns der beste Partner, um unsere Medienpalette entlang der ‚Food-Chain‘ von der Lebensmittelproduktion, über den Handel bis zum Lebensmittelkonsum, erfolgreich auszubauen.“

Ein Kind ohne Namen

Auch für den Hamburger Partner ist die Zusammenarbeit ein wichtiger Schritt. Bei Gruner + Jahr ist man davon überzeugt von der Zusammenarbeit mit der Erfolgszeitschrift kräftig profitieren zu können und die eigenen Innovationskraft zu steigern.

Als wichtigstes strategisches Ziel des neuen Unternehmens nennen beide Häuser den Ausbau der Aktivitäten im Segment der ländlichen Publikumsmedien. Das neue gemeinsame Kind der beiden Verlage hat allerdings noch keinen offiziellen Namen. Dieser befindet sich aktuelle noch in der Prüfung.

Kommunikation

Belästigungen, Mobbing und Hassrede: Härteres Vorgehen bei Twitter gegen Missbrauch zeigt Wirkung

Twitter sieht nach jahrelanger Kritik Fortschritte bei seinem härteren Kurs gegen Belästigungen, Mobbing und Hassrede. Der Kurznachrichtendienst gehe jeden Tag gegen zehn Mal mehr Nutzer vor, die Twitter auf diese Weise missbrauchen, als vor einem Jahr, hieß es in einem Blogeintrag am Donnerstag. Als Folge würden nun täglich "Tausende" solcher Accounts mehr gesperrt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Belästigungen, Mobbing und Hassrede: Härteres Vorgehen bei Twitter gegen Missbrauch zeigt Wirkung

Twitter sieht nach jahrelanger Kritik Fortschritte bei seinem härteren Kurs gegen Belästigungen, Mobbing…

Mehr Cash, mehr Moneten, mehr Kohle: Durch diese zehn Faktoren, können Sie ihr Gehalt beeinflussen

Auch Lust auf ein höheres Gehalt? Mehr Geld wünschen sich die meisten Beschäftigten,…

Die Verpackung wird digital, bunt und unperfekt

Marketer bekommen ein schönes neues Spielfeld: Verpackungen – übrigens als Markenträger oft immer…

Werbeanzeige

Werbeanzeige