Suche

Werbeanzeige

Verbraucher sehen die sozialen Aktivitäten bei Porsche

Konsumenten geben der sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung bei Porsche Spitzenwerte. Eine Studie des Marktforschungsunternehmens TNS Automotive untersucht, wie Konsumenten die Automobilunternehmen in Bezug auf deren Beitrag zu sozialen Unternehmensaktivitäten wahrnehmen.

Werbeanzeige

In der Umfrage Global Corporate Social Responsibility (CSR) 2006, für die TNS Automotive mehr als 16 000 Personen in 16 Ländern befragte, nimmt BMW in Deutschland Platz zwei ein. Die Marke ist in Spanien und Italien Spitzenreiter. Ebenfalls den ersten Platz halten Toyota (Japan, Korea und Thailand) sowie Volvo Trucks (Schweden und die Niederlanden). Andere globale Marktführer sind Honda (Großbritannien, USA und Indonesien), Shell (China), Michelin (Frankreich), Bharat Petroleum (Indien), Nissan (Mexiko) und Petronas (Malaysia).

Das Institut führte die Studie durch, um zu verstehen, wie Konsumenten die Automobilunternehmen in Bezug auf deren Durchführung von und Beitrag zu sozialen, philanthropischen, Unternehmens- und Umweltaktivitäten wahrnehmen. Die Marktforscher baten die Verbraucher, Firmen aus den Bereichen PKW, Nutzfahrzeuge, Motorräder, Reifen und Mineralölindustrie zu bewerten. Die Ergebnisse machen deutlich, dass die Verbraucher in aufstrebenden Volkswirtschaften wie Thailand, Indien und China die untersuchten Automobilunternehmen in Bezug auf ihre soziale Verantwortung höher einschätzen als Befragte in den westlichen Märkten.

Dass großen Unternehmen zunehmend bewusst wird, wie sich gesellschaftliche Verantwortung direkt auf ihr Image und ihren Markenwert – und damit auf ihren geschäftlichen Erfolg auswirkt, beobachtet Rémy Pothet, Global Director TNS Automotive. „Das hat zur Folge, dass viele Unternehmen umfangreiche Investitionen in diese Initiativen tätigen. Dies gilt insbesondere für Märkte, auf denen sie eine Expansion ins Auge gefasst haben, “ erklärt Pothet.

www.tns-infratest.com

Kommunikation

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des FC Bayern lesen sich wie ein Who-is-Who des DAX. Entsprechend war die Überraschung groß, als vor zwei Tagen bekannt wurde, dass die Kranich-Airline nach 14 Jahren als "Platin-Partner" von einem Rivalen aus dem arabischen Raum ersetzt wurde – Qatar Airways. Nachdem die Kölner das Aus zunächst sportlich kommentierten, folgte auf Twitter nun doch der augenzwinkernde Nachtritt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des…

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige