Suche

Anzeige

VDZ will weniger Online-Services bei ARD und ZDF

Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) fordert eine Begrenzung der Online-Angebote öffentlich-rechtlicher Sendeanstalten. Die Online-Angebote der Öffentlich-Rechtlichen würden nämlich durch die Rundfunk-Gebühren mitfinanziert.

Anzeige

Das bedeute einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Zeitschriftenverlagen, die sich selbst aus Werbung und Vertriebserlösen finanzieren müssten, berichtet der VDZ am Freitag.

Im Visier des VDZ sind die Internetdienste von ARD und ZDF, die „in Teilmärkten zu spürbaren Wettbewerbsverzerrungen“ führen.

Grund für die Aussendung des VDZ ist die am Montag stattfindende Konferenz der Ministerpräsidenten, bei der die geplante Novelle des Rundfunkstaatsvertrages besprochen werden soll. Daher fordert der Verband, dass die Online-Aktivitäten von ARD und ZDF deutlich eingegrenzt werden. „Wir fordern, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk nur Online-Dienste mit programmbezogenem Inhalt anbieten darf, sofern diese zur Erfüllung der Aufgaben des öffentlich-rechtlichen Rundfunks auch erforderlich sind“, so VDZ-Geschäftsführer Wolfgang Fürstner.

Der VDZ kritisierte in diesem Zusammenhang auch die versuchte Umgehung des Werbeverbots in den Online-Diensten. „Es stellt sich die Frage, was etwa Kontaktbörsen oder E-Commerce-Angebote mit Hyperlink zu den Web-Angeboten des Produktanbieters noch mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunkauftrag zu tun haben“, führt der VDZ aus. (pte.at)

www.vdz.de

Digital

Präziser und persönlicher: Google will mit maschinellem Lernen das Schalten von Ads optimieren

Google will die steigenden Komplexität der Plattformen, denen die Werbetreibenden ausgesetzt sind, reduzieren – und zwar mit Algorithmen und Maschinellem Lernen. Das kündigte das US-Unternehmen in einem Blogeintrag an. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Ausruf der „China-Brand-Initiative“: China entdeckt die Macht der Marken

Die Chinesen sind schlau, sehr schlau. Wenn sie ein Problem oder eine Chance…

Zwei der größten Unternehmen aus China und Deutschland unterschreiben strategische Partnerschaft

Suning Holdings Group und SAP SE: Diese beiden Unternehmen wollen gemeinsam fortgeschrittene Forschung…

BVDW veröffentlicht Verhaltenskodex: Wie sich Agenturen im Content-Marketing-Dschungel verhalten sollen

Mehr Ordnung im Chaos Content-Marketing: Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hat dafür nun…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige