Suche

Werbeanzeige

US-Einzelhandel will wettbewerbsfähig bleiben und setzt auf Hightech

Der stationäre US-Einzelhandel rüstet technisch auf. Der Grund: Immer mehr Konsumenten tätigen ihre Einkäufe über das Internet ohne die Geschäfte zu betreten.

Werbeanzeige

Wie das Nachrichtenmagazin Business Week jetzt berichtet, sollen neue Technologien Kunden wieder dazu bewegen, „real“ einzukaufen. Der Anteil der Technologieausgaben an den Umsätzen des 3,6 Billionen Dollar umsatzstarken US-Einzelhandels stieg von 1,8 Prozent (2001) auf 2,1 Prozent (2003). Experten beziffern das Wachstumspotenzial durch das Implementieren neuer Technologien auf bis zu acht Prozent.

Beispiele für diesen Prozess gibt es genug: So zeigt ein „Shopping Buddy“ in der Größe einer Geldbörse die letzten Einkäufe des Kunden. Das Gerät zeigt auch, wo sich die gewünschten Artikel im Geschäft befinden. Manche technischen Angebote gehen so weit, dass sie die Aufgaben der Angestellten, etwa das Abwiegen und Auszeichnen des Obstes, übernehmen. Einige Geschäfte verlangen mittlerweile sogar, dass Kunden ihre Fingerabdrücke hinterlegen. Ziel der Maßnahme ist es, Ladendiebstähle und Identifikationsprobleme zu umgehen. In den nächsten Jahren wird laut Business Week technologiebedingt ein massiver Arbeitskräfte-Abbau beginnen.pte

www.businessweek.com

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige