Suche

Anzeige

Unternehmen setzen auf PR-Kontrolle

Die PR-Abteilung gilt nicht mehr als "Controlling-freie" Zone. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Kommunikations-Agentur pr+co und des Instituts für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung in München.

Anzeige

Wie die Studie zeigt, halten 82 Prozent der Befragten die Evaluation der Öffentlichkeitsarbeit gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten für wichtig und sinnvoll. Mehr als die Hälfte der Unternehmen, die bislang nicht kontrollieren, erklärten, PR-Erfolg künftig zu messen. 66,5 Prozent gaben an, bereits zu evaluieren, ein Drittel davon äußerte, die Erfolgskontrolle ausweiten.

Für die meisten evaluierenden Unternehmen (88 Prozent) bedeutet PR-Erfolgskontrolle nach wie vor „Clippings analysieren“. An zweiter Stelle nennen sie die qualitative Medienresonanzanalyse (60 Prozent), gefolgt von der eigenen Einschätzung „aus dem Bauch“ (46 Prozent). Doch die Befragten nutzen auch aufwändige, komplexe Verfahren wie Marktforschung (28 Prozent) oder Input-/Output-Analyse (21 Prozent).

Dieser – recht hohe – Evaluations-Aufwand überraschte die PR-Forscher, da nur 23 Prozent der befragten Unternehmen erklären, über ein festes Budget für die PR-Erfolgsmessung zu verfügen und weit über die Hälfte nach eigenen Angaben nur zwischen einem und fünf Prozent des PR-Jahresbudgets dafür investieren. Nur 16 Prozent der evaluierenden Unternehmen beauftragt für die Erfolgskontrolle eine PR-Agentur, 27 Prozent schalten andere externe Dienstleister ein. Insgesamt beteiligten sich an der Online-Umfrage 201 PR-Fachleute aus Agenturen und 170 PR-Manager aus deutschen Unternehmen.

www.prco.de

www.ifkw.de

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

„m/w/divers“, „m/w/x“: Wie Marken mit diskriminierungsfreien Job-Kampagnen für Vielfalt kämpfen

In Stellenanzeigen häufen sich die Bezeichnungen „m/w/i“, „m/w/d“, „m/w/inter“, „m/w/x“, „m/w/divers“. Auch Suchanfragen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige