Suche

Werbeanzeige

Unternehmen dürfen Strategien für die Hotelbranche mit entwickeln

Erholsamer Schlaf und ein hochwertiger Badbereich sind die Erfolgsfaktoren für eine zukunftsgerechte Hotelumgebung. Zu dieser Erkenntnis über die Bedürfnisse und Erwartungshaltungen von Hotelgästen gelangte das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO). Im Verbund mit acht weiteren Instituten sowie Unternehmen aus der Branche erarbeiten die Wissenschaftler Visionen und Lösungen für Hotels von morgen.

Werbeanzeige

Das Hotel der Zukunft, ganz gleich, wie es aussehe, werde auch weiterhin von der ursprünglichen Idee geprägt sein, Gästen eine bequeme Schlafstätte zu bieten, betonen die Projektverantwortlichen des Fraunhofer IAO. 98 Prozent der befragten Hotelgäste legten Wert auf ein gutes Bett. Hotelbetreiber sollten demnach auf hochwertige Textilien, die Bettgröße sowie eine Auswahl an verschiedenen Kopfkissen setzen, um ihre Gäste zufriedenzustellen. Sehr wichtig sei den fast 3 000 Studienteilnehmern frische Luft: 91 Prozent wünschten sich die Möglichkeit, in ihrem Hotelzimmer ein Fenster öffnen zu können. Zu einem idealen Hotelzimmer gehöre außerdem ein gut ausgestatteter und sauberer Badbereich.

„Future Hotel“ lautet der Titel des mehrjährigen Forschungsprojektes, in das die groß angelegte Gastbefragung integriert ist. Im Juli 2010 werde die zweite Phase des Forschungsprojektes starten. Neue Fragestellungen sollen dann die Themen Gesundheit und Wohlbefinden sowie Online-Medien und Communities in den Blick nehmen. Die Verbundpartner wollen ein Idealangebot an Ausstattung und Serviceangeboten kreieren und die Ergebnisse weitgehend in einer Testumgebung für den realen Hotelbetrieb vorbereiten. Weitere Unternehmen können das Projekt mitgestalten. Die Zukunftsbetrachtung sei als Entscheidungshilfe für die Projektpartner gedacht und diene als fundierte Grundlage bei einer Strategieentwicklung. Zugleich sei sie Leitplanke und Richtungsweiser zur Weiterentwicklung der Hotelbranche.

www.futurehotel.de

Kommunikation

Apple will 38 Milliarden Dollar an Steuern nachzahlen – in den USA

Apple will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner gewaltigen Geldreserven ins Heimatland bringen. Zusätzlich zu einer beispiellosen Steuerzahlung von 38 Milliarden Dollar (knapp 31 Mrd. Euro) stellte der iPhone-Konzern massive Investitionen in den USA und den Bau eines neuen großen Standorts in Aussicht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Warum innovative Startup-Ideen und Gadgets vor allem für ältere Menschen lebensnotwendig sind

Damit Ältere länger selbstbestimmt leben können, nutzen immer mehr Menschen über 65 Jahre…

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Zwischen Ekel-Challenges und Kotzfrüchten: Diese Werbekunden präsentieren ihre Produkte beim RTL-Dschungelcamp

Wenn es eine Show im deutschen Fernsehen gibt, die durch Sonderwerbeformen glänzt, dann…

Werbeanzeige

Werbeanzeige