Suche

Anzeige

Unerwartet hohe Investitionen in klassische Online-Kampagnen

Klassische Online-Werbung wächst schneller, als Fachleute dies zu Jahresbeginn erwartet hatten. Entsprechend der positiven Entwicklung hebt der Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) seine Nettoprognose für klassische Online-Werbung um drei Prozent auf acht bis neun Prozent für das Gesamtjahr 2010 an. Deutlich mehr Werbungtreibende investierten seit Jahresbeginn in klassische Online-Kampagnen. Weiterhin habe sich die Preisentwicklung in den letzten Monaten stabilisiert.

Anzeige

Die Zurückhaltung der Werbung treibenden Industrie, ausgelöst durch die Weltwirtschaftskrise, habe spürbar nachgelassen. Paul Mudter, Vorsitzender des OVK, erklärt zudem, dass klassische Online-Werbung bei eher traditionell beworbenen Produkten eine immer größere Rolle spiele, etwa im Bereich der Fast Moving Consumer Goods. „Wir gehen daher schon jetzt davon aus, dass klassische Online-Werbung in Deutschland netto deutlich stärker wachsen wird, als noch zu Jahresbeginn angenommen.“

Der OVK ist die offizielle Vertretung des Interactive Advertising Bureau (IAB) Europe, das kürzlich sein Whitepaper zu Markenwerbung im Internet veröffentlicht hat. Die Sammlung von Informationen, Forschungsarbeiten und Fallstudien bietet einen ganzheitlichen Blick auf die Themenbereiche Erfolgsmessung, Formate, Targeting und Zielgruppenansprache sowie Cross-Media. Ferner gibt sie Anhaltspunkte darüber, wie digitale Kampagnen die Markenkommunikation unterstützen können. Die Erkenntnisse beziehen sich auf Einblicke, Analysen und Erfahrungen relevanter Marktteilnehmer, Werbungtreibender, Marktforschungsunternehmen und Branchen-Dienstleister.

www.bvdw.org

Kommunikation

Keine Gnade: Beim Kundenservice haben Deutsche ein Elefantengedächtnis

Wenn es um das Thema Kundenservice geht, dann sind deutsche Konsumenten besonders nachtragend. Nicht nur erinnern sich hierzulande 81 Prozent der Befragten an schlechte Serviceerlebnisse, die ein Jahr oder länger her sind, sie erzählen es auch noch weiter. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige