Suche

Anzeige

Umfragedaten abteilungsübergreifend nutzen

Das Unternehmen Surveymonkey, Betreiber der gleichnamigen, weltweit angebotenen Plattform für digitale Umfragelösungen, hat mit SurveyMonkey Enterprise ein Produkt entwickelt, das wenige Wochen nach dem erfolgreichen Start in den USA auch in Deutschland auf den Markt gebracht wird. Es bietet Unternehmen die Möglichkeit, Umfragen effizient zu steuern und einzusetzen. Dies geschieht über eine zentrale Benutzer- und Datenverwaltung sowie die Option, Umfragen und Analysen abteilungsübergreifend zu teilen und miteinander zu vergleichen.

Anzeige

„Mitarbeiter erwarten heutzutage, dass Anwendungen, die sie im Job nutzen, genauso einfach sind wie die, die sie privat gebrauchen“, sagt CEO Dave Goldberg. „SurveyMonkey Enterprise bietet das Beste aus beiden Welten. Es gibt einerseits Organisationen eine bessere Kontrolle über die generierten Umfragedaten und erlaubt andererseits den Angestellten, den ihnen bekannten Service zu nutzen.“ Verschiedene Abteilungen könnten wertvolle Erkenntnisse gewinnen, um bessere Entscheidungen zu treffen.

Optimierte Benutzerverwaltung

Mit der neuen Lösung geht Surveymonkey gezielt auf Kundenwünsche ein, seine Dienstleistungen zentral im Unternehmen steuern und managen zu können. Wenn künftig ein Administrator eine zentrale Benutzerverwaltung anlegt, kann er einerseits Kollegen zu einer Gruppe einladen und andererseits die bisherige Befragungshistorie sowie bestehende Konten seines Unternehmens importieren und aggregieren. Somit bietet die Software neben einer vollständigen Kontrolle eine optimierte Benutzerverwaltung und eine konsolidierte Abrechnung.

Das Produkt beinhaltet auch alle Features des Moduls Platinum, das quer durch alle Unternehmensbereiche wie beispielsweise Human Resources, Marketing, Produkt-Entwicklung, Kundenservice genutzt wird. Surveymonkey kann nach eigenen Angaben seit 2010 mit seinem deutschsprachigen Angebot jedes Jahr einen Kundenzuwachs um etwa 100 Prozent verzeichnen. Die Umfrage-Plattform werde hierzulande von vielen Privatpersonen, Studenten und Hochschulen, gemeinnützigen Organisationen sowie einer Großzahl kleiner und mittelständischer Unternehmen, aber auch Großunternehmen genutzt.

Kommunikation

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben sich längst als Platzhirsche etabliert. Ist der Markt in Deutschland schon gesättigt? Dies legt die Studie eines britischen Marktforschungsunternehmens nahe. Wachstum sei aktuell nur noch über die parallele Mehrfachnutzung der Dienste möglich. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben…

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige