Suche

Anzeige

Umfrage: Die größten Ärgernisse bei Online-Reisebuchungen

© Fotolia

Wer seinen Urlaub online bucht, legt vor allem Wert auf den sicheren Umgang mit den eigenen Daten. Das hat das Wellness-Reiseportal beauty24 in einer Umfrage ermittelt. Nutzerfreundlichkeit wiederum ist Kunden wichtiger als das Design.

Anzeige

Der Wellnessreise-Veranstalter beauty24 befragte dazu online 446 Teilnehmer zu ihren Anforderungen an Online-Reisebuchungen in den Punkten Nutzerfreundlichkeit, Technik, Sicherheit und Kundenservice.

Sichere Datenübermittlung ohne Registrierung

Das Ergebnis: Sicherheit steht an erster Stelle. Für neun von zehn Befragten muss vor einer Buchung klar sein, dass die Daten sicher und verschlüsselt übermittelt werden. Fast genauso wichtig ist mit 88,6 Prozent, dass nur die Kundendaten abgefragt werden, die wirklich für eine Buchung notwendig sind. Für nahezu zwei Drittel ist es entscheidend, dass die Buchung ohne eine vorherige Registrierung möglich ist. Und jeweils mehr als die Hälfte möchte, dass viele Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen und die Webseite über ein Gütesiegel für Online-Shops wie Ekomi oder Trusted Shops verfügt.

Nutzerfreundlichkeit: Transparenz schlägt Design

Bei der Nutzerfreundlichkeit wollen Nutzer vor allem freie Termine direkt einsehen können (82,5 Prozent). Dicht gefolgt bewerten sie die prompte Anzeige des Endpreises als erwünscht, statt sich bei der Buchung durch eine lange Liste an Zusatzoptionen klicken zu müssen (80,5 Prozent). Für weit über die Hälfte der Buchenden (57,8 Prozent) ist eine Buchungsmaske, die von jeder Stelle des Reiseportals leicht zugänglich ist, essenziell. Die Möglichkeit, eine Reise direkt über ein mobiles Endgerät buchen zu können, erwarten schon fast mehr als vier von zehn Befragten (44,4 Prozent). 43,5 Prozent wollen zudem sofort sehen, aus wie vielen Schritten der Buchungsprozess besteht.

Kundenservice: Persönliche Erreichbarkeit des Anbieters nicht ausschlaggebend

Beim Kundenservice erwarten die Buchenden vor allem eine unverzügliche Buchungsbestätigung per E-Mail (84,1 Prozent). Fast 60 Prozent möchten zusätzlich die ausführlichen Reiseunterlagen zugesendet bekommen. Eine Erinnerungsmail mit den wichtigsten Daten kurz vor Reiseantritt wird immer noch von 43 Prozent erwartet. Dagegen ist die persönliche Beratung via Telefon oder Chat nur noch für knapp 30 Prozent relevant.

Die größten Kunden-Ärgernisse bei Online-Reisebuchungen

1. Alle Daten müssen erneut eingegeben werden, nur weil ein Feld nicht ausgefüllt wurde: 79,8 %
2. Eine umständliche Buchungsmaske: 74,2 %
3. Der Endpreis ist nicht sofort ersichtlich: 73,5 %
4. Es entstehen zusätzliche Gebühren bei bestimmten Zahlungsarten: 70,6 %
5. Ich kann nur buchen, wenn ich mich vorher registriert habe: 57,4 %
6. Ich kann die Zahlweise nicht auswählen: 54,9 %
7. Ich erhalte nicht automatisch eine Buchungsbestätigung: 53,1 %
8. Meine gewünschte Zahlweise ist nicht vorhanden: 41,9 %
9. Die Buchungsmaske funktioniert auf Smartphone oder Tablet nicht einwandfrei: 37,9 %
10. Ich erhalte nach Buchung automatisch den nicht bestellten Newsletter: 36,6 %

Kommunikation

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im Kölner Bootshaus mit Künstlern wie Samy Deluxe oder Oli P. den Abschluss der Dmexco. Und wurden – teils ohne es zu merken –Zeuge des "miesesten Partybetrugs des Jahres", wie die Bild titelt. Denn statt einem Auftritt von DJ Gigi D'Agostino präsentierten die Veranstalter ein Double – ein PR-Eigentor, das OMR-Chef Philipp Westermeyer in einer Kommunikationsoffensive zu erklären versucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Von Käsefondue bis Riesenrad: Wie Messen zur riesigen Erlebniswelt werden

Die Cebit hat jetzt ein Riesenrad, auf der Photokina treten Instagram-Stars auf, die…

Frust wegen Einmischung von Mark Zuckerberg: Instagram-Gründer verlassen Facebook und wollen neue Projekte starten

Die beiden Gründer der Plattform Instagram verlassen die Konzernmutter Facebook. Sie wollten nun…

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

  1. Liebes Team von absatzwirtschaft.de,

    vielen Dank für die ausführlichen Informationen zum Buchungsverhalten deutscher Kunden. Bei der Nutzerfreundlichkeit gibt’s noch bei vielen Anbietern Nachholbedarf. Viele Webseiten sind sehr unübersichtlich und oft mit viel Werbung belagert.

    Überraschend ist, dass die Erreichbarkeit eine scheinbar untergeordnete Rolle spielt. Wir freuen uns bald mal wieder einen interessanten Artikel aus der Reisewelt bei Euch zu lesen.

    VG Nina

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige