Suche

Werbeanzeige

Umfassende Prozesslösung für nachhaltiges Publishing

Der Produktionsalltag in modernen Verlagen verlangt nach komplexen und umfassenden Prozesslösungen. Das Ziel dabei: effizient, flexibel und in kürzester Zeit für unterschiedliche Medienkanäle zu produzieren – Print, Online und Mobil. Klassisches Publizieren erfordert einen hohen Kommunikationsaufwand, wenn die Produktionsbeteiligten, von der Redaktion bis zur Druckvorstufe, an unterschiedlichen Standorten sitzen und ihre Abstimmungsprozesse über Telefon, per Mail und zusätzlich per PDF-Versand gestalten müssen. Hier lauern viele Fehlerquellen, wenn durch mehrfache Aktualisierungen oder Korrekturen eine sofortige eindeutige Statusübersicht der zu erstellenden Inhalte für alle Beteiligten nicht möglich ist. Modernes Publizieren vernetzt Redaktionen, Grafik, Anzeigenabteilung und Druckvorstufe online, so dass Publikationen parallel bearbeitet, ergänzt oder aktualisiert werden und der Status zu jedem Zeitpunkt von allen Beteiligten exakt beurteilt werden kann.

Werbeanzeige

Von Detlef Luthin

Für diese Herausforderung stellt das von Media-Print Informationstechnologie (MPI) angebotene Redaktionssystem speziell für mittlere Verlage eine Komplettlösung dar. Als webbasiertes Werkzeug bietet es den Verlagen die Möglichkeit, Publikationen in Online-Zusammenarbeit ohne Rücksicht auf die Standorte der Akteure flexibler, sicherer und wirtschaftlicher zu gestalten und nebenbei Bilddaten und Grafiken auch für den crossmedialen Einsatz zu nutzen. Insbesondere zeitkritische Publikationen profitieren von diesen erheblich verkürzten Erstellungs- und Abstimmungsprozessen.

Die technischen Anforderungen stellen keine große Hürde dar. Erforderlich für Layout- und Bildbearbeitung sind für dieses Redaktionssystem Bandbreiten von 6 MBit Up-/Downstream und für InCopy- oder Webeditorarbeitsplätze 1 MBit Up-/Downstream. Die Programmanforderungen dürften in den meisten Verlagen Standard sein: Für Layoutarbeitsplätze InDesign CS4, CS5 oder CS 5.5, für die Bildbearbeitung Photoshop CS4, CS5 oder CS 5.5 und für die Autoren-/Lektoratarbeitsplätze InCopy CS4 oder CS5, standardmäßige Webbrowser mit Flash-Unterstützung oder Adobe Air für den Webeditor. Moderne Druckdienstleister wie MPI gehen hier schon lange den Weg, fehlende Ressourcen und Lizenzen als (Online)-Service zur Verfügung zu stellen. Die Generierung von Apps lässt sich auf zwei Wegen realisieren. Einerseits können über Werkzeuge innerhalb des Redaktionssystems statische Seiten mit festem Umbruch gestaltet werden. Die einfachere Variante dürfte der Export in den ContentConverter der DHL sein, der die redaktionellen Inhalte automatisch in vordefinierte Templates umwandelt und sie verfügbar macht für Android und iOS Smartphones und Tablets.

Erfolgreiches Publishing hat sich bereits in der Praxis bewährt. „Heute ist es für ein Verlagshaus wie die ProInfo AG in Solothurn mit über 50 Publikationen mit durchschnittlich 80 Seiten im Jahr entscheidend, neben Print ebenfalls Online zu produzieren und zu veröffentlichen. Die Prozesslösung von MPI ist dabei das System, das uns komplett versorgen kann. Auch für die Zukunft bietet diese Lösung für unseren Verlag weitere Möglichkeiten, um technisch den Anforderungen an unser Geschäft zu entsprechen“, erklärt Verlagsleiter Daniel Ingold. „Damit haben wir alles aus einer Hand und können durch die hohe Standardisierung nahezu alle Inhalte selber setzen, die zuvor bei Dienstleistern erstellt wurden. Ein Vorteil, der für uns in der Effizienz der Produktionsabläufe erhebliche Ersparnis bietet. Seit dem Einsatz des MPI Redaktionssystems haben wir in der Erstellung der Broschüren und Zeitschriften einen Zeitgewinn von ca. 25 Prozent und einen Kostenvorteil von ca. 15 Prozent erzielt, bei gleichzeitiger Ausweitung auf den Onlinebereich ohne Mehrkosten. Darüber hinaus ist das Redaktionssystem einfach im Handling, die Integration/Implementierung in die vorhandene technische Produktionsumgebung war einfach und zügig, und die gesamte Umstellung inklusive der Schulung von 5 Mitarbeitern konnte in nur einer Woche vor Ort erfolgreich realisiert werden.“

Über den Autor: Detlef Luthin ist Vertriebsleiter bei der Media-Print Informationstechnologie GmbH, Paderborn.

www.mediaprintpb.de/werkzeuge/redaktionssystem/

Kommunikation

Merkel und die YouTuber bei „#DeineWahl“: die schöne neue Werbewelt für die Kanzlerin

In der Spitze verfolgten etwas über 57.000 Menschen das Live-Interview, das Bundeskanzlerin Angela Merkel vier YouTubern gab. Die jeweils zehnminütigen Gespräche der Kanzlerin mit Itscoleslaw, Alexi Bexi, Ischtar Iksi und MrWissen2go waren unspektakulär. Es ist das Event an sich, das den Gesprächswert schuf und von dem sich alle Beteiligten einen Werbe-Effekt versprechen dürften. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Facebook bringt Kleinanzeigen-Plattform Marketplace nach Deutschland

Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und…

„Adidas erfindet das Marketing neu und macht alles falsch“: Thomas Koch übt Kritik an der Metropolen-Strategie

Adidas setzt im Marketing auf Metropolen und will in sechs Großstädten weltweit Sport-Communitys…

Werbeanzeige

Werbeanzeige