Suche

Anzeige

Umbruch bei VW: Das Aus von Matthias Müller – Markenchef Herbert Diess soll Nachfolger werden

Müller und Diess. Folgt nun die Übernahme von Herbert Diess?

Der Neue steht schon in den Startlöchern: Laut Informationen des „Handelsblatts“ soll Matthias Müller den Posten als Vorstand von VW aufgeben. Abgelöst wird er wohl von VW-Markenchef Herbert Diess. Unter Berufung aus Unternehmenskreisen hat es schon im Vorfeld Gerüchte über eine personelle Veränderungen im Vorstand gegeben.

Anzeige

Man sei zu der  Erkenntnis gekommen, dass das Unternehmen nach der weitgehenden Aufarbeitung des Dieselskandals einen Neuanfang brauche, so berichtet es das „Handelsblatt“. Zuvor hatte es in einer offiziellen Unternehmensmitteilung geheißen, Vorstandschef Matthias Müller habe seine „grundsätzliche Bereitschaft signalisiert, an den Veränderungen mitzuwirken.“

Diess: Was zeichnet ihn aus?

Diess kam im Juli 2015 von BMW nach Wolfsburg. Ein Pluspunkt: Er kann nicht für Planung von Dieselmanipulationen verantwortlich gemacht werden. Der 60-jährige Automanager leitet seit drei Jahren die Kernmarke des Konzerns, vorher saß er jahrelang im Vorstand bei BMW.

Vorher schon in der Kritik

Als Kostensenker war Diess erfolgreich – was dem Betriebsrat bei VW nicht immer passte. In einem Zukunftspakt für die Marke VW verabschiedete er zum Teil drastische Einschnitte. Der Betriebsrat warf ihm im Februar 2018 vor, er agiere „zutiefst unsozial“. Grund dafür: Der VW-Betriebsrat hatte dem Unternehmen vorgeworfen, Vereinbarungen des „Zukunftspakts“ nicht einzuhalten.

Sein Motto für die Zukunft von VW gab er im Interview mit dem „Handelsblattt“ 2017 preis: „Wir müssen uns extrem anstrengen und uns vor allem schneller als bisher bewegen.“

Kommunikation

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im Kölner Bootshaus mit Künstlern wie Samy Deluxe oder Oli P. den Abschluss der Dmexco. Und wurden – teils ohne es zu merken –Zeuge des "miesesten Partybetrugs des Jahres", wie die Bild titelt. Denn statt einem Auftritt von DJ Gigi D'Agostino präsentierten die Veranstalter ein Double – ein PR-Eigentor, das OMR-Chef Philipp Westermeyer in einer Kommunikationsoffensive zu erklären versucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Frust wegen Einmischung von Mark Zuckerberg: Instagram-Gründer verlassen Facebook und wollen neue Projekte starten

Die beiden Gründer der Plattform Instagram verlassen die Konzernmutter Facebook. Sie wollten nun…

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im…

33 Milliarden für Pay-TV-Sender: US-Kabelgigant Comcast setzt sich in Übernahmeschlacht um Sky durch

Comcast hat die Milliarden-Übernahmeschlacht um den britischen Pay-TV-Sender Sky gewonnen. Das US-Unternehmen bot…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige