Werbeanzeige

Überragende Webvideos ausgezeichnet

Bewegtbild ist der neue Star im Marketing – was in dem Bereich so alles möglich ist, zeigen die Gewinner des Deutschen Webvideopreises 2013. Der Preis wurde am vergangenen Wochenende vergeben und kürt die Stars in der Webvideoszene. Gewonnen haben unter anderem eine Hundedame, Satirenachrichten und ernste Videos zu Zivilcourage.

Werbeanzeige

Mehr als 4.000 von den Fans eingereichte Videos nahmen am Wettbewerb teil – mehr als 300.000 User haben sich an der Abstimmung über die Siegervideos in den elf Kategorien „OMG“, „LOL“, „Fail“, „FAQ“, „FYI“, „EPIC“, „Win“, „Action“, „Let’s Play“, „Cute“, „VIP“ beteiligt. In den Kategorien „Newbie“ und „Academy Approved Art“ entschied allein die Jury über die Gewinner. Der Deutsche Webvideopreis ist damit zu einem der bedeutendsten Medienpreise Deutschlands geworden. Veranstaltet wird der Preis von der European Web Video Academy (EWVA) mit Sitz in Düsseldorf.

Beim Publikumsvoting kam es drauf an, wie häufig ein Video im Netz geshared, geliked oder verlinkt wurde. Das auf dies Weise ermittelte Urteil der Fans floss zu 50 Prozent in die Preisvergabe ein, ein ebenso großes Stimmgewicht hatte die Jury, die sich aus Beirats-Mitgliedern der European Web Video Academy zusammensetzt – darunter bekannte Youtuber wie Holger Kreymeier, Klaus Kauker sowie Techblogger Sascha Pallenberg, außerdem Vertreter aus dem klassischen TV wie Lu Hasslauer (Kleines Fernsehspiel ZDF) und Richard Gutjahr (BR).

Unter den ausgezeichneten Videos finden sich sowohl künstlerisch aufwendige Animationen wie „Paper Age“ von Ken Ottman (Kategorie AAA), süße Hundevideos wie das von einem Weimaraner, der verzweifelt versucht, eine Frisbee-Scheibe aus einem Pool zu angeln (Kategorie Cute) aber auch Videos mit ernstem Hintergrund, wie das Video „Totgeprügelt und alle gucken zu …“ in der Kategorie VIP.

Gewinner der Kategorie „Fail“

Das Gewinnervideo der Kategorie „Fail“ wurde im Rahmen der Vorentscheidung bereits zum Viralerfolg. Schauen Sie selbst, wie man es nicht macht:

„Wir sind begeistert und überwältigt von dem Interesse am Deutschen Webvideopreis und der Vielzahl der Fans, die sich an der Abstimmung beteiligt haben“, sagt Markus Hündgen, Geschäftsführer der European Webvideo-Academy. „Die Qualität der Einreichungen ist in diesem Jahr noch einmal deutlich gestiegen, Webvideo ist in der Breite der Gesellschaft angekommen.“

Den Ehrenpreis der European Web Video Academy für die einflussreichsten Webvideomacher des vergangenen Jahres – überreicht von Co-Moderator Cherno Jobatey – erhielt die Gruppe Y-Titty. „Niemand hat die deutschsprachige Webvideoszene so nachhaltig geprägt, wie sie. Y-Titty steht stellvertretend für eine neue Generation von Bewegtbildmachern, die abseits von traditionellen Strukturen nicht nur zielsicher ihr Publikum erreichen, sondern dabei auch wirtschaftlich erfolgreich sind“, sagt EWVA-Geschäftsführer Dr. Dimitrios Argirakos.

Fotos von der Preisverleihung finden Sie hier.

Alle Gewinner der einzelnen Kategoerien in der Übersicht:

ACTION: Lukas Tielke – In the Woods with Amir Kabbani

CUTE: hundeallerlei – Maya Weimaraner

NEWBIE: dailyknoedel – Beginne mit YouTube!

AAA: Ken Ottmann – Paper Age

WIN: ifs Köln – Bankraub/Mad Thieves

VIP: LeFloid – Totgeprügelt und alle gucken zu…

OMG: HS-OWL & roterkeil.net – Nur neun Jahre Glück

EPIC: Daniel Moshel & August Schram – MeTube

FAIL: Wolfgang Rademacher – Besser Sprechen lernen

FAQ: Benjamin Jaworskyj – Blumen kreativ fotografieren

FYI: Stefans Musikworkshop – James Bond Soundtrack erklärt

LET’s Play: tabletennisgamer – Let’s Play Händewaschen

LOL: Postillon24 Nachrichten: Mutter bei Geburt im Krankenhaus vertauscht

Ehrenpreis der European Web Video Academy: Y-Titty

Kommunikation

Markenstudie 2016: „Ostmarken waren gestern, heute zählt die Region“

26 Jahre nach der Wiedervereinigung gleichen sich Ost und West immer mehr an, strukturbedingte Unterschiede – wie Kaufkraft, Haushaltsnettoeinkommen oder unterschiedliche Einkaufstage – bleiben bestehen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die AGF führt im Januar (endlich) gemeinsame TV-und-Streaming-Reichweiten ein

Nach jahrelanger Vorarbeit ist es im Januar so weit: Erstmals werden in Deutschland…

Sparkurs bei Air Berlin, Lidl versteht Spaß und Gucci geht neue Wege

Von Air Berlin steckt in den roten Zahlen, jetzt will der Konzern schrumpfen.…

Editorial zur absatzwirtschaft 10/2016: Visionen brauchen Egos und Bedürfnisse

Donald Trump ist unbestritten ein Phänomen. In Sachen Eigenvermarktung macht dem US-Präsidentschaftskandidaten keiner etwas…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige