Suche

Anzeige

Übergeschätzt, unterschätzt oder nicht richtig eingesetzt

Das Institut für Mobile Marketing hat eine vergleichende Studie zum Mobile-Marketing vorgelegt, aus der hervorgeht, dass Experten das Interesse der Konsumenten an Mobile-Marketing zu hoch einschätzen - aber auch, dass Unternehmen das Interesse der Konsumenten unterschätzen. Bei bestimmten Aktionen führt das Medium nämlich doch zu beachtlichen Ergebnissen.

Anzeige

Unternehmen sowie Experten stimmen darin überein, dass Mobile-Marketing-Kampagnen unter bestimmten Restriktionen als neue Hoffnungsträger gelten, beispielsweise dann, wenn es darum geht, Aufmerksamkeit, Markenbekanntheit und Kundenbindung zu erzielen. Beachtlich sei, dass sich 55 Prozent der befragten Konsumenten ungestützt an das werbetreibende Unternehmen erinnern. Wie die Forscher betonen, ist das Interesse an Mobile-Marketing-Aktionen durchaus vorhanden. Dabei zähle besonders, erreichbar zu sein und Sonderangebote zu erhalten. Gewinnspiele und Werbung hingegen träfen kaum auf Interesse.

Während sich mehr als die Hälfte der Konsumenten durch Mobile-Marketing-Aktionen in ihrer Privatsphäre gestört sehen, bringen 32,6 Prozent der Konsumenten diesbezüglich das Attribut ‚zukunftsorientiert’ mit dem Unternehmen in Verbindung, 26,3 Prozent verbinden damit das Attribut ‚innovativ’, 18,3 Prozent der Konsumenten finden die Unternehmen ‚serviceorientiert’. Andererseits zeigt die Studie auch, dass sich Unternehmen hinsichtlich Akzeptanz, Einsatzmöglichkeiten, Datenschutz und Verhütung von Spam nicht ausreichend informiert fühlen.

www.ifmm.net

Kommunikation

Twitter kennt dich genau: Wie Algorithmen aus 144 Metadaten das Leben der Nutzer rekonstruieren

Jeder Tweet übermittelt 144 Metadaten, hat die Studie "You are your Metadata" von Wissenschaftlern aus London herausgefunden. Mit Hilfe der Informationen lassen sich die Leben der Twitter-Nutzer per Algorithmus rekonstruieren, selbst die Verschleierung sei ineffektiv, heißt es. Der teils unbedarfte Umgang der Nutzer mit Daten sei das Hauptproblem, so die Forscher. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Chinas Social-Credit-System: Aus Big Data wird Big Brother

Wer online ökologische Produkte bestellt, ist ein guter Mensch, wer stundenlang Computerspiele zockt,…

Ausruf der „China-Brand-Initiative“: China entdeckt die Macht der Marken

Die Chinesen sind schlau, sehr schlau. Wenn sie ein Problem oder eine Chance…

Zwei der größten Unternehmen aus China und Deutschland unterschreiben strategische Partnerschaft

Suning Holdings Group und SAP SE: Diese beiden Unternehmen wollen gemeinsam fortgeschrittene Forschung…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige