Suche

Anzeige

Twitter führt eigenes Analyse-Tool ein

Wer den Microblogging-Dienst Twitter nutzt, soll bald schon nachverfolgen können, wie die eigenen Tweets ankommen. Hierzu hat das Unternehmen ein Echtzeit-Analyse-Tool entwickelt, das vorerst noch in einer geschlossenen Beta-Version läuft. Der Nutzen von Website-Betreibern soll darin liegen, dass diese den Traffic statistisch erfassen können, den sie durch Twitter erhalten. Schließlich soll es Aufschluss darüber geben, welche User im eigenen Nachrichten-Netzwerk den größten Einfluss haben.

Anzeige

Twitter hat nach eigenen Aussagen einen ersten grundlegenden Schritt in Richtung Web Analytics getan. Getestet wurde das Tool anhand von Echtzeit-Daten eines populären Blogs zum Thema Internet und Social Media. Innerhalb von sieben Tagen seien fast 100 000 Tweets registriert worden, die Links zur Website enthielten. Aus einem Volumen von weit mehr als 500 00 Klicks folge, dass jeder Tweet fünf Besucher auf die Internetseite des Unternehmens gebracht habe. Mit dem Twitter-Analyse-Tool sollen Websitebetreiber außerdem Erkenntnisse darüber erhalten, wo ein Tweet-Button optimal positioniert ist.

Das Social Media-Unternehmen selbst sowie seine großen Partner setzen bereits Web-Analytics-Dienste von Drittanbietern ein. Diese liefern, wie Twitter zugibt, komplexere Zahlen, als die eigene Lösung zunächst erwarten lässt. Nach der Betaphase soll das Tool in wenigen Wochen auf den Markt gebracht werden. Teilnehmer dieser Testphase verbreiteten in den letzten Tagen über Twitter positive Erfahrungen mit dem Analyse-Tool.

twitter.com/about

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige