Suche

Werbeanzeige

Twitter feiert den Economist für Anti-Trump-Plakat – nur von der Wirtschaftszeitung stammt es nicht

Echtes Plakat oder nicht?

Manchmal ist Werbung zu schön, um wahr zu sein. Am Samstag twitterte der französische Medien-Top-Manager, Dominique Delport (von der Mediaagentur Havas), das Foto einer Plakatwand aus New York City. Er war begeistert von der Klarheit, mit der der Economist in Sachen Donald Trump Position bezieht. Sein Posting wurde schnell fast 550 mal retweetet. Es gibt dabei nur einen Haken: Das Plakat ist gar nicht vom Economist

Werbeanzeige

Das bestätigte der britische Verlag auf MEEDIA-Anfrage. Auch wenn die Anzeige in ihrer reduzierten Umsetzung und intelligenten Grundidee genau zum Wirtschaftsmagazin passen würde, hat der Economist nichts damit zu tun.

Auf der Plakatwand ist im typischen Economist-Rot und der entsprechenden Schriftart der Name Donald Trump zu lesen. Allerdings verblassen alle Buchstaben bis auf DON und das T. So ließt man statt des Namen des Politikers, das Wort DONT. Die Twitter-Welt war begeistert und reichte das Bild herum.

Unklar bleibt allerdings die Frage, ob Delport nun wirklich die Plakatwand gesehen und fotografiert hat oder ob es sich um einen Photoshop-Fake handelt, wie einer der kritischen Kommentatoren anmerkt.

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Werber Gerald Hensel: „Marken müssen ein politisches Selbstverständnis entwickeln“

Wie politisch müssen Marken sein? Mit #KeinGeldfürRechts führte der Werber und Politologe Gerald…

Recht auf Eigenreparatur: Technologieriesen wehren sich gegen Einführung des „Fair Repair Act“

Nutzer wollen selbst entscheiden bei wem sie ihre Smartphones reparieren lassen. Nicht nur…

Ford in der Krise: „Möbelexperte“ James Hackett wird neuer Chef?

Ford-Chef Mark Fields verlässt den zweitgrößten amerikanischen Autobauer. Nachfolger wird James Hackett, Leiter…

Werbeanzeige

Werbeanzeige