Suche

Anzeige

TV-Werbung per SMS kann die Quote erhöhen

Fernsehsender könnten mit Direktmarketing per SMS ihre Werbeeinnahmen und Quoten steigern. Wie ein Studie der Unternehmensberatung McKinsey zeigt, interessieren sich 42 Prozent der Handy-Besitzer und 70 Prozent der Teenager für die interaktive Verbindung von Mobiltelefon und Fernsehen. Zurzeit macht SMS-Werbung weniger als zwei Prozent der gesamten Brutto-Werbeumsätze des europäischen Fernsehmarktes aus.

Anzeige

Den Beratern zufolge wird SMS-Werbung unterschätzt. Eingesetzt für das Direkt-Marketing, könne die SMS die Loyalität der Seher stärken. In einigen Fällen sei nachzuweisen, dass sich die Einschaltquote durch SMS-Werbung um bis zu 20 Prozent erhöht.

Zurzeit sind 65 Prozent aller Interaktionen zwischen TV und Mobiltelefon Abstimmungen bei Musik-Contests und Reality-Shows. VIVA setzt TV-Shopping per SMS in Deutschland ein, um CDs und Konzerttickets via SMS-Codes zu verkaufen. Laut VIVA-Management ist dieser Service lukrativer als traditionelles Teleshopping.

Fast 70 Prozent aller europäischen TV-Stationen blenden bei einigen Sendungen SMS-Chat-Lines am Bildrand ein. RTL soll täglich 220 000 Textnachrichten bekommen. Wie die McKinsey-Studie zeigt, kaufen Zuseher, die SMS an den Sender schicken, mehr Merchandising-Produkte einer Show.

Europa ist der klare Marktführer bei SMS-TV und die Zahl der zurzeit rund 60 SMS-TV-Shows steigt. Fünf bis 15 Prozent der Zuseher beteiligen sich aktiv an den Sendungen. Die SMS-Gebühren teilen sich TV-Sender und Mobilfunkbetreiber. Rund 80 Prozent der Umsätze gehen an die Rundfunkbetreiber, nach Abzug der Kosten für die Technologie und der Steuern, bleiben ihnen etwa 30 bis 35 Prozent der SMS-Gebühren. pte

www.mckinsey.com

Digital

Autobauer im Social Media-Check: So performen Audi, BMW und Mercedes-Benz im Netz

Wer von den drei großen Premium Automobilherstellern Audi, BMW und Mercedes-Benz performt in Social Media am besten? Eine aktuelle Analyse zeigt: Mercedes-Benz meistert die Herausforderung, Fans über verschiedene Kanäle und Plattformen hinweg zu begeistern, am besten. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Rekordstrafe gegen Google: US-Konzern will gegen EU-Entscheid wegen Android-Betriebssystem vorgehen

4,34 Milliarden Euro, Rekord. Damit setzt EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager zum bisher härtesten Eingriff…

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Snapshot: Warum das lineare Fernsehen keine Zukunft hat und Netflix & Co auf der Überholspur sind

Die aktuelle Snapshot-Umfrage unter Marketing- und Kommunikationsprofis zeigt, dass Netflix und anderen Streamingdiensten…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige