Suche

Anzeige

Trendscout bei Asiens Taktgebern

Seine „Asian Mindset Tour“ führte Trendbeobachter Mathias Haas exklusiv in die asiatischen Megacitys Delhi, Singapur, Jakarta, Guangzhou und Seoul. Dort hielt Haas nach zukunftsweisenden Entwicklungen Ausschau, bei denen schon jetzt absehbar ist, dass sie deutsche Unternehmen und Organisationen mitgestalten müssen. Jedes Land sei stark und stolz, dennoch sei die Sehnsucht nach westlichen Marken enorm, urteilte der Trendbeobachter nach fünfwöchiger Tour.

Anzeige

Ob Indien, der Stadtstaat Singapur, ob Indonesien und China oder die leistungsfähigste Industrienation Südkorea – sie alle befinden sich auf Augenhohe mit der westlichen Welt. In der Technisierung ihrer Nationen sind die Menschen dort sogar weltweit der Taktgeber, stellte Mathias Haas fest: Die Digitalisierung und die Automatisierung steckten in jeder Pore. „Asien verändert unser aller Leben. Die Umwälzung ist gewaltig und viel schneller, als man denkt. Jeder sollte für sich prüfen, ob auswandern nicht die beste Option sein konnte“, schickt Mathias Haas seiner „Trendbeobachtung in Echtzeit“ vorweg.

Standardisierter Bewertungsprozess

In fünf Wochen bereiste er die Metropolen Delhi, Singapur, Jakarta, Guangzhou und Seoul, führte 100 Gespräche mit Managern, aber auch Taxifahrern und sammelte Produkte aus der „Neuen Welt“. Wie ein Ethnologe präsentiert er biologisch angebaute Erdbeeren aus China, Realzeit-Stauticker aus Korea, ein Holzradio aus Indonesien. Alles dokumentiert: Die asiatischen Länder befinden sich mehr oder weniger auf Augenhöhe mit der westlichen Welt. In Sachen Technisierung sind sie sogar Taktgeber. Seine Reise ist zum einen in der aktuellen Ausgabe 10/2013 der absatzwirtschaft ausführlich mit allen Erkenntnissen dokumentiert, zudem spiegelt seine Tour ein Special unter www.absatzwirtschaft.de wider, und zum Online-Reisetagebuch mit seinen Erlebnisberichten gibt es im Internet zusätzlich je circa dreiminütige Videofilmproduktion zu sehen.

Den gesamten Artikel lesen Sie in der aktuellen absatzwirtschaft-Ausgabe, zu beziehen über unseren Onlineshop:
www.absatzwirtschaft-shop.de

Alle Eindrücke und Einsichten von Mathias Haas finden Sie in usnerem Special „Megatrends aus Asien = Zukunftsthemen für Europa“.

>>Hier geht es zum Special

Kommunikation

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark Zuckerberg befindet sich seit Monaten trotzdem in Büßerpose. Nun folgte der nächste Fauxpas des 34-Jährigen, während eines Podcast-Interviews mit der Techreporterin Kara Swisher. So wolle Zuckerberg Holocaust-Leugnungen auf Facebook nicht löschen. Ein paar Stunden später versuchte das Unternehmen, den Schaden zu minimieren. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Wie das Start-up About You zum ersten „Unicorn“ aus Hamburg wurde, und was solch ein Einhorn auszeichnet

Im Zuge einer Kapitalerhöhung wurde das Bekleidungs-Start-up About You mit mehr als einer…

Wie BMW auf den Handelsstreit reagiert und neue Wege findet: „China ist mittlerweile der Nabel der Autowelt“

Kann Shenyang in China dem amerikanischen Spartanburg den Rang ablaufen? BMW investiert zumindest…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige