Suche

Werbeanzeige

Transaktionen im mobilen Bezahlen nehmen um knapp 62 Prozent zu

Laut dem IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Gartner wird der weltweite Wert der Transaktionen beim mobilen Bezahlen (Mobile Payment) im Jahr 2012 mehr als 171,5 Milliarden US-Dollar betragen. Das entspricht einem Anstieg von 61,9 Prozent im Vergleich zum Wert des Vorjahres, der bei 105,9 Milliarden US-Dollar lag. Die Zahl der Nutzer von Mobile Payment prognostiziert Gartner im Jahr 2012 auf 212,2 Millionen, im Vergleich dazu waren es 2011 noch 160,5 Millionen. „Wir erwarten global ein jährliches Wachstum der mobilen Transaktionen von 42 Prozent zwischen 2011 und 2016. Der Wert der Transaktionen könnte bis zum Jahr 2016 auf 617 Milliarden Dollar wachsen, bei insgesamt dann 448 Millionen Nutzern“, sagt Gartner-Marktforscherin Sandy Shen. Dabei wird der Markt der Lösungsanbieter von mobilen Bezahllösungen die nächsten zwei Jahre noch fragmentiert bleiben.

Werbeanzeige

Der Handel, egal, ob on- oder offline, wird dabei der Treiber in Nordamerika und Europa sein. Große E-Commerce-Händler wie Amazon oder Ebay haben bereits mobile Applikationen entwickelt und wachsen schon heute mobile. Aber auch für Instore-Verkäufe könnte der mobile Kanal wichtig werden: Die Starbucks-Card in Form einer mobilen App wird derzeit nach einem erfolgreichen Piloten in ganz USA eingeführt und Gartner erwartet, dass eine große Zahl an Händlern in der Folge ihr eigenes mobiles Zahlungssystem einführen wird.

Quelle: Statista.com

Insbesondere für Entwicklungsländer, wo sichere und effiziente Transaktionen noch viel wichtiger sind, könnte eine App die Lösung sein, so die Studienautoren. Nicht zuletzt das Parken oder Ticketing wird damit einfacher. In Afrika und Asien können Nutzer bereits Bus- oder Zugtickets mit mobilen Bezahllösungen erwerben.

www.gartner.com

Kommunikation

Konjunkturmotor brummt: Deutsche Verbraucher sind weiter in Konsumstimmung – trotz weltwirtschaftlicher Risiken

Die deutschen Verbraucher bleiben auch im Mai dieses Jahres in Hochstimmung und damit eine verlässliche Stütze der Konjunktur in Deutschland. Dies zeigen die gestiegene Konjunktur- und Einkommenserwartung. Die Anschaffungsneigung war dagegen auf weiterhin hohem Niveau leicht rückläufig. In seiner Prognose für Juni sieht GfK das Konsumklima bei 10,4 Punkten und damit 0,2 Zähler höher als im Mai. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Die Gender-Diskussion ist noch lange nicht beendet“

Das Thema Gender-Marketing wird derzeit kontrovers diskutiert. Nicht umsonst macht der Marketingclub Hamburg,…

Werber Gerald Hensel: „Marken müssen ein politisches Selbstverständnis entwickeln“

Wie politisch müssen Marken sein? Mit #KeinGeldfürRechts führte der Werber und Politologe Gerald…

Recht auf Eigenreparatur: Technologieriesen wehren sich gegen Einführung des „Fair Repair Act“

Nutzer wollen selbst entscheiden bei wem sie ihre Smartphones reparieren lassen. Nicht nur…

Werbeanzeige

Werbeanzeige