Top-Thema ist Integration von Mobile und stationärem Geschäft

Vertrieb Die EuroCIS 2013, Europas führende Technologiefachmesse für den Handel, zählte diesmal mehr als 7.000 Fachbesucher – ein Plus von zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt 233 Aussteller aus 22 Ländern nahmen teil. Aus insgesamt 42 Ländern reiste das internationale Fachpublikum nach Düsseldorf. Die Themen spiegeln vor allem die rasante Entwicklung bei Smartphones und Tablets wider.

Werbeanzeige

Die Aussteller präsentierten eine besonders große Zahl zukunftsweisender Lösungen im Bereich Mobile. Anbieter und Retail-Entscheider diskutierten an den Ständen besonders intensiv über die Integration von Web, Mobile, Social Media und stationärem Geschäft. Die auf der EuroCIS 2013 vorgestellte Studie „IT-Trends im Handel“ des EHI Retail Institute ergab, dass sich die Zahl der Handelsunternehmen, die Multichannel-Projekte planen, im Vergleich zu 2011 fast verdoppelt hat. Jedes zweite Unternehmen beschäftigt sich heute mit der Multichannel-Integration.

Großes Interesse an Payment-Lösungen

Bei den „klassischen“ Retail-Themen wurden auf der EuroCIS 2013 Supply Chain Management, Business Intelligence sowie die breite Palette verschiedenster Point-of-Sale (POS)-Lösungen stark nachgefragt. Großes Interesse herrschte auch am umfangreichen Spektrum an Payment-Lösungen und dem Thema Loss Prevention. Das „Fashion Select Village“ konnte nach seinem Debüt in 2012 innerhalb der EuroCIS weiter Fuß fassen.

Für Mobi Media, eines der neun Unternehmen, die im Fashion Select Village individuelle IT-Lösungen speziell für die Modewirtschaft anboten, resümiert Hannes Rambold, Vorstand Mobi Media: „Die Frequenz an unserem Stand innerhalb des Fashion Select Village war doppelt so hoch wie vor zwei Jahren. Es ist richtig, den Handel gezielt nach Branchen anzusprechen. Sowohl mit dem Handel als auch der Industrie konnten wir intensive Beratungsgespräche führen.“

Linkedin-Treffen während des Messebetriebs

Durchweg positiv aufgenommen wurde bei Ausstellern und Besuchern gleichermaßen das vermehrte Engagement der EuroCIS im Bereich Social Media. Dieses sorgte nicht nur im Vorfeld der Fachmesse für Aufmerksamkeit, sondern auch durch mehrere Twitterwalls in der Halle und ein erstes Linkedin-Treffen während der Laufzeit.

Klaus Schmid vom Aussteller Checkpoint Systems sieht den Nutzen der Messe darin, ungefiltert direkt aus dem Markt die Antworten zu bekommen, die das Unternehmen braucht, um an neuen Produkten weiter zu arbeiten, diese zu verbessern oder auch neue Wege der Vermarktung zu finden. Nach Meinung von Dr. René Schiller, dem Leiter Unternehmenskommunikation von GK Software hat die EuroCIS eine große Ausstrahlung in den osteuropäischen Raum und Skandinavien. Dies bestätigt auch Klaus Peise, Director Retail Sales Germany bei IBM: „Wie in den letzten Jahren traf sich nicht nur der deutsche, sondern auch der internationale Handel auf der EuroCIS. Einzigartig ist, dass sowohl Fachbereichsleiter als auch IT-Verantwortliche auf dieser Messe zusammenkommen.“ Die nächste EuroCIS findet im Rahmen der EuroShop 2014 vom 16. bis 20. Februar 2014 wiederum in Düsseldorf statt.

Videos von der Messe 2013 sind unter unter www.eurocis.com/tv abrufbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Kommunikation

Sky Media Network baut Verkaufsteam weiter aus

Sky Media Network, die Vermarktungsgesellschaft von Sky Deutschland, erweitert ihr Verkaufsteam: Uwe Deifuß verstärkt ab sofort als Director Special Clients den Ausbau strategischer Kundenbeziehungen. mehr…

Werbeanzeige

Newsticker

Sony beugt sich, Williams findet Job und Facebook prüft Promille

Der Druck war zu groß: Nachdem Hacker Anschläge androhten, verbannt Sony die Komödie "The Interview" in den Giftschrank. Robbie Williams…

Ängste abladen beim Thema Elektromobilität

Viele können sich vorstellen, ein E-Auto zu fahren. Doch nur die allerwenigsten kaufen auch eins. Dabei ist die Technik bereits…

Jugendliche fühlen sich bei Facebook nicht sicher

Facebook genießt in Sachen Datensicherheit bei Teenagern keinen guten Ruf. Mehr als jeder Zweite der Zwölf- bis 19-Jährigen (52 Prozent)…

Werbeanzeige