Suche

Anzeige

TNS-Restrukturierung soll qualitative Forschung voran bringen

Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen TNS Infratest meldet für das Jahr 2009 gegenüber dem Vorjahr einen branchentypischen Umsatzrückgang und geht 2010 von keiner signifikanten Markterholung aus. Die Folgen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise machten sich zwar vor allem bei Kunden aus der Automobilindustrie und dem Finanzsektor bemerkbar, doch würden sich auch Konsumgüterhersteller sowie die Medien- und Werbebranche mit Aufträgen zurückhalten.

Anzeige

„Die Wirtschaftskrise kam zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt“, sagt Bruno Hötzel, Sprecher der Geschäftsführung von TNS Infratest. Nach der Übernahme der TNS Gruppe durch WPP im Oktober 2008 sei eine Reihe von Integrationsmaßnahmen auch in Deutschland notwendig gewesen, mit denen vor einigen Monaten begonnen wurde. Neben gewünschten Synergieeffekten zwinge die Krise das Unternehmen jetzt allerdings zu weiteren Personalanpassungen. „Wir werden diese Anpassungen weitestgehend sozialverträglich vornehmen, betriebsbedingte Entlassungen sind jedoch leider nicht vermeidbar“, erklärt Hötzel. Die Schließung einzelner Standorte in Deutschland stehe aber weder in München, Bielefeld oder Berlin noch in Hamburg, Frankfurt oder Wetzlar zur Diskussion. Denn die Geschäftsfelder Politik- und Sozialforschung sowie IT/Telecoms stellten 2009 positive Gegengewichte dar.

Die britische WPP habe ihre Marktforschungsaktivitäten als einer der weltgrößten Medien- und Kommunikationsdienstleister in der Kantar Group gebündelt. Im Rahmen der Integration von TNS in die Kantar Group habe das Global Management auch die weltweite Verschmelzung von TNS und Research International beschlossen. Im Juli 2009 sei die Research International Deutschland GmbH daher zunächst zur TNS Infratest RI GmbH umfirmiert worden und soll im Januar 2010 gänzlich in die TNS Infratest GmbH eingegliedert werden.

Mit der Integration von Research International in TNS Infratest soll in Deutschland das führende Institut für kundenindividuelle Marktforschung und Marketingberatung entstehen. „Wir werden uns noch stärker als bisher auch auf neue Bereiche konzentrieren, die für unsere Auftraggeber besonders relevant sind, wie zum Beispiel Problemlösungen für die digitale Welt oder die qualitative Forschung“, sagt Hartmut Scheffler, Mitglied der Geschäftsführung von TNS Infratest. Die Marktforschungsbranche stehe vor starken Veränderungen, da neue Methoden, die Online-Forschung, neue Erkenntnismöglichkeiten und –interessen, neue Anbieter und die Wirtschaftskrise den Reformdruck auf die Branche erhöht haben. Die geplante Restrukturierung von TNS Infratest werde so umfassend angelegt, dass das Unternehmen danach gestärkt aus dem Änderungsprozess hervorgehe.

www.tns-infratest.com,
www.kantar.com

Kommunikation

Die Facetten des Dialogmarketings – gesucht und überflüssig?

Dialogmarketer waren jahrzehntelang die Könige der zielgruppengerechten Kundenansprache. Dann kam die Digitalisierung und mit ihr neue Wettbewerber, neue technische Tools, neue Kommunikationskanäle. Viele DM-Profis ließen sich die Butter vom Brot nehmen. Dabei ist ihre Expertise mehr denn je gefragt mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Produkte für „ihn“ und „sie“? Marken definieren Gender, Eigentum und Einkaufserlebnis neu

Die Normen, die bis dato die typische Funktionsweise von Marken bestimmt haben, kommen…

Die Facetten des Dialogmarketings – gesucht und überflüssig?

Dialogmarketer waren jahrzehntelang die Könige der zielgruppengerechten Kundenansprache. Dann kam die Digitalisierung und…

Viel Schlaf gleich viel Leistung: Darum lohnt es sich, seinen Mitarbeitern ein Bett ins Büro zu stellen

Japanische Unternehmen haben die Folgen von Schlafentzug für Individuum und Firma erkannt: Wer…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige