Suche

Werbeanzeige

TMS durchkämmt Internet nach Logo-Missbrauch

Widerrechtliche Markennutzung im Internet schadet Organisationen, Firmen und Kunden. Wer seine Marke im Netz vor Betrug abschirmen und Missbrauch aufdecken möchte, kann sich nun der automatisierten Webrecherche Trademark Monitoring Services (TMS) bedienen. Damit entfalte Entwickler Pyades seine Bilddatentechnologie Simapic weiter.

Werbeanzeige

Um kostbare Werte wie Vertrauen und Echtheit als Aushängeschild von Marken zu erhalten, ließen sich Unternehmen ihr Kennzeichen schützen. Dennoch würden Online-Betrüger zunehmend arglose Nutzer mit gefälschtem Logo zum Kauf minderwertiger Ware verführen. Eine weitere Art des Logomissbrauchs stellten Verlinkungen dar, wobei ein Klick aufs Plagiat zu einer fingierten Webseite leite und Usern durch vorgetäuschte Logins persönliche Daten entlockt würden. Zudem verunglimpften Protestierende Logos, um die anvisierte Firma mit Hohn und Spott zu übersäen. Gestohlene Prüfsiegel würden Verbraucher in scheinbarer Sicherheit wiegen.

Wenn Organisationen ihre Marke vor solchen Online-Verzerrungen bewahren wollen, könnten sie die Web-Technologie TMS einsetzen. Der so genannte Webcrawler basiere auf dem von Pyades entwickelten Content Based Image Retrieval-Verfahren. Das bedeute, dass verschiedene Komponenten zur Erkennung von Bildern und Mustern zusammenwirken. Für das Aufspüren von Wort-Bild-Marken kämen die Bausteine Mustererkennung, Lokalisierung und Eigenvektoren zum Tragen. Mithilfe dieser Module könne TMS Motive nach Farben, Fotos, Mustern und Gesichtern ordnen. Das Werkzeug suche in zuvor festgelegten Intervallen und Ländern Domains ab, lade sich Bilder herunter und analysiere sie. Diskussionsforen, Newsgroups und datenbankgestützte Internetseiten durchforste es ebenso gründlich wie Flashanimationen, Word-, Pdf- und Powerpoint-Dokumente.

Beim Fund eines unredlich genutzten Zeichens informiere eine E-Mail den Auftraggeber über den Status sowie den Fundort. Mit persönlichen Login-Daten könnten Klienten auch online jederzeit den aktuellen Stand einsehen. Dabei brauche keine IT-Infrastruktur bereitgestellt zu werden, denn das komplette Programm laufe über die Pyades-Server.

www.pyades.com,
www.simapic.de/tms

Kommunikation

Terror in Barcelona: So trauern Sportler, Politiker und Prominente im Social Web

Die Welt blickt nach dem Terroranschlag von Barcelona in die katalanische Hauptstadt. Ein Lieferwagen war am Nachmittag auf der Flaniermeile Las Ramblas in die Menschenmenge gerast – 12 Menschen kamen dabei ums Leben, mindestens 80 sind verletzt. In den sozialen Medien bekundeten zahlreiche Prominente und Politiker rund um die Welt ihre Anteilnahme. Vor allem Fußballer drückten ihre Solidarisierung mit der Stadt des vierfachen Champions League-Siegers in zahlreichen Tweets aus. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Facebook bringt Kleinanzeigen-Plattform Marketplace nach Deutschland

Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige