Suche

Werbeanzeige

Tmall Box Office: Alibaba plant chinesisches Netflix

Internet-Riese Alibaba © Alibaba 2015

Chinas E-Commerce-Riese Alibaba plant einen eigenen Video-Streaming-Dienst. Der Konzern will damit Netflix im fernen Osten zuvor kommen."Unser Ziel ist es, so erfolgreich wie HBO und Netflix in den USA zu werden", verkündete Patrick Liu, Chef der Alibaba Digital Media Group gegenüber Reuters.

Werbeanzeige

Der Video-Service soll Tmall Box Office (TBO) heißen und in rund zwei Monaten ans Netz gehen. Nutzer sollen darin sowohl Inhalte chinesischer Produktionshäuser sowie anderer Länder zu sehen bekommen. Auch Eigenproduktionen stehen im Aktionsplan. Wie der Chef der Digital Media Group des Konzerns Patrick Liu gegenüber Reuters sagte, sollen rund zehn Prozent der Inhalte frei verfügbar sein. Der Rest verschwindet hinter einer Paywall. Nutzer können dann sowohl monatlich zahlen als auch pro Episode.

Mit dem neuen Angebot will Alibaba die Unterhaltungshoheit im chinesischen Netz gewinnen. „Wir wollen ein völlig neues Unterhaltungserlebnis für Familien schaffen“, so Liu. Der chinesische Markt gilt gemeinhin als besonders lukrativ. Laut Branchenschätzungen soll das Marktvolumen von aktuell fünf Milliarden Euro bis 2018 auf rund 13 Milliarden Euro wachsen.

Alibabas Vorstoß ist deshalb auch – und insbesondere – Versuch, dem US-amerikanischen Video-Streaming-Dienst Netflix noch vor dem in rund zwei Jahren geplanten Markteintritt in China den Wind aus den Segeln zu nehmen. Der aber wird es im fernen Osten ohnehin schwer haben, weshalb der Konzern starke lokale Partner sucht –  und zuletzt unter anderem auch mit Alibaba-Gründer Jack Ma im Gespräch war.

Kommunikation

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des FC Bayern lesen sich wie ein Who-is-Who des DAX. Entsprechend war die Überraschung groß, als vor zwei Tagen bekannt wurde, dass die Kranich-Airline nach 14 Jahren als "Platin-Partner" von einem Rivalen aus dem arabischen Raum ersetzt wurde – Qatar Airways. Nachdem die Kölner das Aus zunächst sportlich kommentierten, folgte auf Twitter nun doch der augenzwinkernde Nachtritt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des…

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige