Suche

Anzeige

Terror in Amerika bringt zahlreiche Programmänderungen

Der 11. September, der Tag des Terrors gegen Amerika, ist auch für die Medien ein Tag des Ausnahmezustands gewesen.

Anzeige

Auf sämtlichen Programmen der ARD wurde das erste Programm mit der Berichterstattung über den verheerenden Terroranschlag auf World Trade Center und Pentagon durchgeschaltet, die angesetzten Sendungen fielen aus. Die Tagesthemen-extra-Sendung um 15.49 Uhr – kurz nach dem Anschlag – sahen mehr als 5,5 Mio. Menschen, die Einschaltquote bei der Tagesschau um 20 Uhr betrug 30,6 Prozent (knapp zehn Mio. Zuschauer).

Ebenso wurde das Nachrichtenprogramm von N24 mit Bildern von der Terror-Katastrophe aus New York und Washington bei allen Sendern der Kirch-Gruppe http://www.kirchgruppe.de (SAT.1, Pro Sieben, N24, Kabel1, Neunlive, TV München und TV Berlin) ausgestrahlt. Auch RTLII übernahm das Sonderprogramm vom Hauptsender RTL , der als einer der ersten sein Programm durch die Sondersendung „Terror gegen Amerika“ unterbrach und zum ersten Mal in seiner Geschichte sieben Stunden ohne Werbeunterbrechung auf Sendung ging.

Der Musiksender VIVA stellte am Nachmittag seinen Sendebetrieb aus Respekt vor den Opfern des Anschlags vorübergehend ein. Das ZDF kündigte am Mittwoch an, in den nächsten Tagen auf Unterhaltungsprogramme wie die „Show der Sieger“ zu verzichten.

Heute, am Mittwoch, gab es wohl keine Tageszeitung geben, die nicht mit einem Bild der verheerenden Auswirkungen des Anschlages aufmacht. Selbst die FAZ veröffentlichte erstmals in ihrer Geschichte Fotos auf der ersten Seite.

www.ard.de, www.rtl.de, www.zdf.de

Digital

„Ergebnisse der Umfrage sind alarmierend“: Umsatzrückgänge durch DSGVO im Marketingbereich stärker als erwartet

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist seit fast drei Monaten in Kraft. Nun hat der Deutsche Dialogmarketing Verband (DDV) eine Umfrage unter seinen Mitglieder zu den wirtschaftlichen Folgen durchgeführt. Umsatzrückgang und zeitlicher wie bürokratischer Aufwand bei der Umsetzung seien enorm, so das Ergebnis. "Die wirtschaftlichen Folgen wurden vom Gesetzgeber unzureichend bedacht", sagt der DDV und fordert Anpassungen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Gegen Wandel nicht versichert: Die Digitalisierung der Versicherungsbranche

Niedrige Zinsen, eine alternde Gesellschaft, eine Monsterbürokratie und nun auch noch die Digitalisierung:…

„Ergebnisse der Umfrage sind alarmierend“: Umsatzrückgänge durch DSGVO im Marketingbereich stärker als erwartet

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist seit fast drei Monaten in Kraft. Nun hat der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige