Suche

Werbeanzeige

Technische Produkte führen bei Luxusmarken-Ranking

Vier deutsche Marken haben im Luxus-Ranking 2009 der Markenagentur „Brand Rating“ und der Wirtschaftswoche erstmals den Sprung in die Top 30 geschafft. Unter mehr als 100 deutschen untersuchten Luxusmarken habe der Möbel-Hersteller „COR“ als Neuling auf Anhieb Platz 11 erreicht und sich die Modemarke „Wunderkind“ von Modeschöpfer Wolfgang Joop Rang 18 sichern können.

Werbeanzeige

Erstmals sei der Sprung unter die ersten 30 mit einem 21. Platz auch dem Elektronik-Hersteller „Loewe“ und mit einem 28. Platz dem Schreibgerätehersteller „Faber-Castell“ gelungen. Demgegenüber hätten mehrere Anbieter innerhalb der Modebranche Platzierungen unter den im Vorjahr erzielten Rängen hinnehmen müssen. Beispielsweise sei „Escada“ vom zwölften auf den 20. Rang, „Baldessarini“ vom elften auf den 19. Platz, „Rena Lange“ vom 20. auf den 26. Rang und „Bogner“ vom 22. auf den 27. Platz abgestiegen. Lediglich „Jil Sander“ habe erneut Rang 13 belegen können. Berechnet worden seien beim jedes zweite Jahr erscheinenden „Deutschen Luxusranking“ die Aspekte Preisbonus, Preisniveau und Brand-Appeal. Zudem seien die Luxusmarken in insgesamt 150 Expertengesprächen bewertet worden.

In den Top 10 sei stattdessen kaum Bewegung zu verzeichnen. So führe die Uhren-Manufaktur „Lange & Söhne“ die Rangliste mit großem Abstand erneut vor dem Autohersteller „Maybach“, der Uhren-Manufaktur „Glashütte“, „Porsche“ sowie dem Autohersteller „Wiesmann“ an. Letzterer habe sich um zwei Plätze auf Rang 5 verbessert. Darauf folgten die Küchenhersteller „Poggenpohl“ und „Bulthaup“, der Uhrenfabrikant „Chronoswiss“, der Küchenproduzent „Siematic“ und die staatliche Porzellan Manufaktur „Meissen“. Wie bereits in den Vorjahren sei das Ranking stark von Marken aus dem sogenannten Bereich „Hard Luxury“ geprägt, also von techniklastigen Produkten wie Autos, Uhren, Möbel und Stereoanlagen. „Hier sind die Deutschen zu Hause, können als Ingenieure der Welt ihre technischen Fähigkeiten ausspielen und damit die Verbraucher überzeugen“, sagt Brand-Rating-Chef Johannes Spannagl. Einige Luxusmarken seien allerdings vollständig aus der Hitliste verschwunden. Dazu seien der Porzellanhersteller „Rosenthal“, der Perlenspezialist „Schoeffel“ oder der Bremer Besteckproduzent „Koch & Bergfeld“ zu zählen.

www.wiwo.de

Digital

Debatte um Digital-Dominanz: Sollten Amazon, Google und Facebook aufgespalten werden?

Es ist ohne jede Frage die Dekade der digitalen Champions: Die Internet-Platzhirsche Google, Amazon und Facebook beherrschen zusammen mit den beiden Tech-Pionieren Apple und Microsoft die Börsen- und Wirtschaftswelt seit Jahren. Doch die Machtkonzentration führt inzwischen zu Problemen für Wirtschaft und Gesellschaft. Marketing-Professor Scott Galloway eröffnet daher die Debatte über eine Aufspaltung der De-facto-Monopolisten.  mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des…

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige