Suche

Anzeige

Die wichtigste Tech-Revolution 2017: Die Kamera ist das Beste was Ihr Smartphone zu bieten hat

Die Handykamera wird in den nächsten Jahren immer wichtiger

Die Telefonhersteller werden immer besser darin, die perfekte Kameras herzustellen. Wir hatten noch nie eine bessere Optik in unserer Tasche als die neueste Generation der Smartphone-Kameras. Plattformen und Unternehmen sollten das für sich nutzen … manche tun das schon.

Anzeige

Die Zukunft gehört den Kameras in Smartphones: Von der Augmented Reality bis zur kamerabasierten Suche werden diese immer mehr zur Schnittstelle zwischen Technologie und Information.

Ein Beispiel: Wir kommen an einem Restaurant vorbei und wollen darüber mehr erfahren. Was tun? Google anschmeißen, nach der Straße oder dem Namen des Restaurants suchen und dann Rezensionen lesen. In naher Zukunft zücken wir nur noch unsere Kamera, richten diese auf das Restaurant, um die gleichen Informationen zu erhalten, die wir über unsere längere Google-Suche bekommen haben. Zurzeit sind wir noch daran gewöhnt, Stunden damit zu verbringen auf die Tastatur unseres Telefons zu tippen, um auf das zugreifen zu können, was wir benötigen. Die neuen visuellen Gegebenheiten werden unser Suchverhalten ändern.

Pinterest und Google setzen auf Visualisierung

Google und Pinterest haben dieses Jahr Produkte auf den Markt gebracht, mit denen bestimmte Arten von Suchanfragen durchgeführt werden können: Man richtet einfach die Kamera auf ein Objekte oder eine Umgebung und erhält entweder Alternativen oder genau das gewünschte Produkt. Googles Version des Tools kann vorerst Text, Haushaltsobjekte und Orientierungspunkte erkennen. „Suche, was du siehst“ fasste Google Anfang des Jahres die Revolution in einem Blog-Eintrag zusammen. In dem Tool der Ideenplattform Pinterest geht es mehr um Inspiration – richtet man die Kamera auf Essen, erhält man relevante Rezepte, hält man die Kamera auf ein Paar Schuhe, zeigt Pinterest genau diese an – mit weiteren Stilideen. Pinterest kündigte außerdem zwei weitere visuelle Suchfunktionen an: „Shop the Look“ und „Instant Ideas“. „Shop the Look“ ermöglicht es verwandte Produkte zu durchsuchen. Drückt man auf bestimmte Teile eines Pins, werden weitere Produkte angezeigt, die man tatsächlich kaufen kann.

Augmented Reality ist die Zukunft auf dem Smartphone

Die neue Macht der Smartphone-Kamera wirft auch Frage auf. Zum Beispiel wer entscheidet, welche Informationen auftauchen, wenn ich die Kamera auf ein Objekt halte? Könnte es passieren, dass wir durch die AR-Suche wahrscheinlich nicht einmal alternative Informationen kennenlernen? Viele Smartphone-Nutzer können sich noch nicht vorstellen, was AR für einen Einfluss in den kommenden Jahren haben wird. Dabei kann man die Technik heute ganz einfach ausprobieren. Allein der Hype um das Spiel Pokémon Go zeigte, wie Augmented Reality Apps die Gaming-Welt verändern können.

Die Smart Kamera wird schnell Realität. Tech-Unternehmen fügen ihren Kameras heute schon immer mehr Intelligenz hinzu. Somit kann die Kamera – unterstützt durch leistungsstarke Chips, präzise Sensoren und eine riesige Datenbank in der Cloud – zur wichtigsten Funktion auf unseren Handy werden.

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Rekordstrafe gegen Google: US-Konzern will gegen EU-Entscheid wegen Android-Betriebssystem vorgehen

4,34 Milliarden Euro, Rekord. Damit setzt EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager zum bisher härtesten Eingriff…

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Snapshot: Warum das lineare Fernsehen keine Zukunft hat und Netflix & Co auf der Überholspur sind

Die aktuelle Snapshot-Umfrage unter Marketing- und Kommunikationsprofis zeigt, dass Netflix und anderen Streamingdiensten…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

  1. In diesen Jahr haben Google und Pinterest nachgezogen! Welcome to the Club! Produkte per Bild zu finden funktioniert sogar ohne App und ohne den Besuch einer Site. Der User kann Screenshots und Fotos einfach direkt im Facebook Messenger an den Adressaten ShoptheWall senden und sieht sofort das Ergebnis. Es wird eine Auswahl des Wunschproduktes angezeigt geordnet nach Ähnlichkeit! ShoptheWall zeigt heute schon über 230 Millionen Produkte und wird auf Basis künstlicher Intelligenz bis Ende 2018 jedes Produkt finden. Natürlich auch direkt auf Pinterest mit dem Wall-It-Button von ShoptheWall als Pluin für den Goole Chrome Browser

Kommentar auf Andreas Perschk CEO Abbrechen

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige