Suche

Werbeanzeige

Werbeanzeige

Themenseite: Studie

  • Zwinker, Zwinker in der Arbeits-Mail? Warum Smileys und Emojis im beruflichen Umfeld nichts verloren haben

    Sie gehören zu jeder WhatsApp dazu wie das Amen in der Kirche: Smileys und Emojis. Im privaten Umfeld sind sie aus der digitalen Kommunikation nicht mehr wegzudenken, doch sind sie auch im Berufsleben angemessen? Gehört auch hier der Zwinker-Smiley zum guten Ton? Eine Studie zeigt nun: Das Gegenteil ist der Fall, ein Smiley kann sogar eine unerwünschte Wirkung erzielen.

  • Der größte Stress im Alltag ist Chatten bis zur Erschöpfung

    Drei von vier jungen Bundesbürgern stehen unter starkem Stress. Sie fühlen sich häufig müde und schlapp. Strapazen bereitet ihnen dabei zunehmend das Privatleben mit der ständigen Erreichbarkeit für Freunde und Familie.

  • Die größten Familienunternehmen in Deutschland: Mächtige Unternehmen sind besser vernetzt

    Skepsis und Unbehagen: Unter Deutschlands größten Familienunternehmen sieht sich weniger als die Hälfte bei der Digitalisierung des Geschäftsmodells gut oder sehr gut aufgestellt. Als größtes Hemmnis für die Digitalisierung sehen die Unternehmen mangelndes Know-how der Mitarbeiter an. Das ergibt die Familienunternehmer-Umfrage 2017 der Deutschen Bank und des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI)

  • Kinder und Medien: Wie digital sind Young Digital Natives wirklich?

    Welche Medien konsumieren die 7,17 Millionen Kinder zwischen vier und 13 Jahren in Deutschland, wie und wie oft nutzen sie diese, wie gestalten Kinder generell ihre Freizeit, gibt es Unterschiede im Online- und Offline-Verhalten und welche Rollen spielen Eltern und Freunde? Diese Fragen klärt die erste Kinder-Medien-Studie von Blue Ocean Entertainment AG, Egmont Ehapa Media GmbH, Gruner + Jahr, Panini Verlags GmbH, SPIEGEL-Verlag und ZEIT Verlag.

  • EU-Staaten: Mehrheit der Deutschen für strengere Abgastests bei Autos

    Nach #Dieselgate: Zukünftig soll es strengere Regeln bei Abgastests in der EU geben, dafür sprach sich ein Großteil der EU-Staaten aus. Diese Regelung befürwortet auch ein Großteil der Deutschen (65 Prozent).

  • Die Konkurrenz schläft nicht: Laut Studie halten 83 Prozent die Strategie ihrer Mitbewerber für überlegen

    Die deutsche Konsumgüterindustrie hat ein Problem: Sie schafft es in Zeiten der Digitalisierung immer noch nicht, das Potenzial der neuen Technologien auszuschöpfen. So liegen Wunschleistungen und tatsächliche Ergebnisse der Marketing- und Vertriebsabteilungen stark auseinander. Das sind die Hauptergebnisse der neuen Roland Berger-Studie "CatchTheWaves".

  • Aufwärtstrend: Fachmedienhäuser verbuchen steigende digitale Anzeigenerlöse

    Es läuft bei den Fachverlagen. Das Ergebnis einer neuen Blitzumfrage der Kommission Digitale Medien zeigt, dass zwei Drittel aller befragten Fachverlage der digitalen Werbung eine große bis sehr große Bedeutung zukommen lassen. Das spiegelt sich auch positiv in der Entwicklung der digitalen Anzeigenerlöse wider: 62 Prozent der befragten Fachverlage verbuchten in den vergangenen sechs Monaten steigende digitale Anzeigenerlöse.

  • Studie: So wollen Kunden Bonuspunkte sammeln

    Über 75 Prozent der Deutschen sind Mitglied in mindestens einem Bonusprogramm - Grund genug, sich das Nutzungsverhalten genauer anzusehen. Comarch und Kantar TNS haben daher Konsumenten in 6 europäischen Ländern befragt und sind unter anderem der Frage nachgegangen, wie sie Bonusprogramme nutzen. Besonders deutlich sind die Erwartungen an eine crossmediale Nutzung.

  • Werden Sie doch IT-Spezialist oder Marketing-Manager: Das sind die zukunftsträchtigsten Berufe 2017

    Der Arbeitsmarkt ist heute wesentlich dynamischer als noch vor einigen Jahren. Universitätsabsolventen und Berufstätige müssen sich genau überlegen, welche Stelle sie ergreifen wollen. Deutsche Arbeitnehmer legen heute darauf Wert einer Arbeit nachzugehen, die einen positiven Einfluss auf andere hat. So einen Beruf zu finden, kann anspruchsvoll sein.

  • Menschen weltweit wäre es egal, wenn 74 Prozent aller Marken verschwinden würden

    Die Menschen bleiben Marken gegenüber skeptisch. 75 Prozent erwarten von Marken, dass sie einen größeren Beitrag zu unserem Wohlbefinden und unserer Lebensqualität leisten, aber nur 40 Prozent glauben, dass Marken dies auch wirklich umsetzen.

Kommunikation

Hype um BVG-Sneaker: adidas-Treter bei Ebay schon vor Verkaufsstart für 8.147,97 Euro im Angebot

Die Macher von Jung von Matt dürften zufrieden sein. Diese Werbeaktion mobilisierte die Medien und die Konsumenten gleichermaßen. Seit dem heutigen Dienstag ist der Adidas Sneaker EQT-Support 93/Berlin, der gleichzeitig als BVG-Jahreskarte funktioniert, im Handel. Seit dem Wochenende bereits kampieren Fans vor den zwei Verkaufsläden in der Hauptstadt und vor dem Verkaufsstart wird der Turnschuh bei Ebay für über 8.000 Euro angeboten. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Was tun, um den Leser auf der eigenen Seite zu halten? So schaffen Sie visuelle Leckerbissen für Ihre Marke

Wie schafft man es Inhalten ein spannendes Lesevergnügen einzuhauchen und auf einfache, kreative…

Detroit Motor Show 2018: Der Bedeutungsverlust von Detroit ist größer als bei anderen Automessen

Vom 13. bis zum 28. Januar startet in Detroit das Autojahr 2018 mit…

Eine Tonne Schokoherzen zu versteigern: „Mein Marketingherz ist aus Schokolade und schlägt für Air Berlin – immer!“

Deutschlands zweitgrösste Airline ist Geschichte. Zum Abschied malte der Airbus BER4EVR ein grosses…

Werbeanzeige