Suche

Anzeige

Anzeige

Themenseite: Roboter

  • Roboter Somnox hilft beim schlafen… und er atmet

    Der SPIEGEL titelte jüngst: „Dumm wie ein Sieb“ und tatsächlich sind Roboter heute noch meilenweit davon entfernt, universelle und variable Helfer zu sein. Aber bei fest umrissenen Spezialaufgaben leisten sie Erstaunliches, wie zum Beispiel beim Schlafen oder als Sex-Roboter.

  • „Ist der süß“ – sind die Robo-Vierbeiner wirklich ausgereift? Und was ist mit Roboter für den Haushalt?

    Auf der Suche nach einem neuen Familienmitglied mag sich der ein oder andere neuerdings für einen Hunderoboter wie Sonys Aibo entscheiden. Oder vielleicht für eine Haushalthilfe, ausgestattet mit künstlicher Intelligenz, Spracherkennung und ausgeklügelter Bewegungssteuerung à la Segway. Keine Frage, diese Produkte sind marktreif, doch längst nicht jeder Roboter macht das, was man ihm sagt ...

  • Top-Studie: Mensch & Maschine – Partnerschaft statt Konkurrenz

    Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig sein können. absatzwirtschaft liefert eine Zusammenschau der wichtigsten Ergebnisse der vergangenen Woche.

  • So günstig kann ein Weihnachtsspot sein: Lidl inszeniert Edekas KI-Apokalypse in Rekordzeit neu – mit Pappmaché-Figuren

    In Edekas Weinachtspot ergreift die Menschheit in 100 Jahren die Flucht vor bedrohlichen Robotern. Nicht einmal zehn Tage nach der Veröffentlichung des Spots legt Lidl jetzt nach und karikiert Edekas teuer produzierten Spot mit Pappmaché, Stäbchenmarionette und kostümierten Menschen.

  • Der neue Edeka-Spot ist da – Sieht so das Weihnachtsfest in 100 Jahren aus?

    Spätestens seit dem legendären Werbespot "#heimkommen" aus dem Jahr 2015 gehört zur Weihnachtszeit auch ein Edeka-Spot. Der neueste ist am Mittwochmorgen veröffentlicht worden und zeigt einen kleinen Roboter im Jahr 2117 auf der Suche nach dem Zauber von Weihnachten. Genau dieser Zauber will beim Schauen des Spots allerdings nicht aufkommen.

  • Warum wir uns an den Anblick humanoider Roboter im stationären Handel gewöhnen sollten

    Noch ist der Anblick humanoider Roboter im stationären Handel exotisch. Doch es gibt gute Gründe, warum sie in Zukunft regelmäßig zum Einsatz kommen können. Roboter Pepper wurde in einerm Einkaufzentrum eingesetzt und sorgte für eine erhöhte Kundenzufriedenheit, unterhielt und informierte zugleich.

  • Künstliche Intelligenz: 2020 arbeiten Mensch und Roboter Hand in Hand

    Mein Kollege, der Roboter: Immer mehr Unternehmen erkennen den Nutzen von Künstlicher Intelligenz und rüsten auf. Für Führungskräfte haben Roboter ihren Schrecken verloren. Sie glauben an gemischte Teams aus Mensch und(Rechen-)Maschine und erwarten so eine Steigerung der Produktivität.

  • „Roboter-CEOs in 30 Jahren“: Alibaba-Gründer Jack Ma warnt vor künstlicher Intelligenz

    Alibaba-Gründer Jack Ma hat beim China Entrepreneur Club eine düstere Zukunftsprognose formuliert: Im Zuge der großen technologischen und gesellschaftlichen Umwälzungen werde sich die Weltgemeinschaft in den nächsten Jahrzehnten in einer problematischeren Lage als heute befinden, prognostiziert der Aufsichtsratschef des chinesischen E-Commerce-Giganten. Vor allem die künstliche Intelligenz stellt die moderne Arbeitswelt vor große Herausforderungen, erwartet der 52-Jährige.

  • Bis 2030 werden Maschinen mehr Aufgaben ausführen als Menschen

    Die „Roboterisierung“ der Gesellschaft ist ein in Filmen häufig verwendetes Science-Fiction-Motiv, doch einige der dargestellten Technologien sind schon jetzt Teil des digitalen Lebens: Mit den etablierten Sprachassistenten in Smartphones, vernetzten Haushaltsgeräten und Robotern in Chat-Diensten nehmen Maschinen den Menschen Aufgaben ab. Doch wie hoch ist die Akzeptanz bei den Nutzern?

  • Deutsche Wirtschaftsfilmpreis 2016 geht an VDI Verein Deutscher Ingenieure

    Der Deutsche Wirtschaftsfilmpreis 2016 ging in in der Kategorie „Imagefilme aus der Wirtschaft“ an den VDI Verein Deutscher Ingenieure und wurde letzte Woche feierlich von Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie (BMWi), überreicht.

Digital

Zerschlagungsdebatte um Internet-Giganten: Sind Facebook, Google und Amazon zu mächtig geworden?

Die demokratische Präsidentschaftsbewerberin Elizabeth Warren hat den Stein des Anstoßes ins Rollen gebracht. Die drei wertvollsten Internet-Konzerne der Welt, Amazon, Google und Facebook, haben ihrer Meinung nach eine monopolartige Stellung erlangt und sollten deswegen zerschlagen werden. Vor allem auf dem Werbemarkt ist die Dominanz des Internet-Trios erdrückend. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Digitale Kreation und die Zukunft der Agenturen: „Wer nicht weiß, was richtig ist, kann nichts falsch machen“

Am 11. April werden in Berlin zum fünften Mal die Deutschen Digital Awards…

Allianz der Fachhändler: Verkaufen im Schwarm – lohnend aber tückisch

Fachhändler schließen sich zusammen, um in der Online-Welt sichtbarer zu sein und geschlossen…

Anstieg bei Beschwerden wegen Werbung in sozialen Netzwerken: Deutscher Werberat präsentiert Jahresbilanz

Der Deutsche Werberat hat seine Beschwerdebilanz für 2018 vorgelegt: Danach mussten 46 Verbände…

Anzeige