Suche

Werbeanzeige

Werbeanzeige

Themenseite: Mobile Marketing

  • Zahl der Smartphone-Nutzer steigt auf 44 Millionen

    Sechs von zehn Deutschen ab 14 Jahren besitzen und verwenden ein Smartphone, das sind 44 Millionen Menschen. Damit hat sich die Zahl der Smartphone-Nutzer in den letzten sechs Monaten um rund zwei Millionen Personen erhöht. Auch immer mehr Senioren nutzen das mobile Internet.

  • Schon bei der App-Entwicklung erfahren, warum Nutzer aussteigen

    Ein neues Tool von Hewlett Packard (HP) hilft Entwickler-Teams dabei, ihre mobilen Anwendungen aus Sicht der Nutzer zu verstehen und die richtigen Prioritäten zu setzen. Die Software stellt hierfür Big-Data-Analysen bereit, die sich auf allen Entwicklungsstufen einsetzen lassen.

  • Native Advertising 2015: Budgets steigen vor allem in Mobile

    Geht es nach dem Technologie-Unternehmen Rubicon Project, werden sich die Budgets für Native Advertising für mobile in diesem Jahr weltweit verdoppeln. Das prognostiziert das Unternehmen in seinem "Mobile Buyer Survey 2015".

  • Showrooming zumeist ohne schlechtes Gewissen

    Volle Innenstädte zur Weihnachtszeit können nicht darüber hinweg täuschen, dass das so genannte Showrooming zunimmt: Mittlerweile informiert sich ein Viertel der jungen Erwachsenen im Geschäft vor Ort und kauft nach Verlassen des Ladens direkt via Smartphone. Eine Herausforderung für den Handel.

  • Preisinformationen beliebter als mobile Werbung

    Vier von zehn Smartphone-Nutzern nervt es, wenn sie während des Einkaufens Werbenachrichten erhalten. Dagegen möchte eine große Mehrheit von 72 Prozent mobile Info-Services am Point of Sale nutzen. Besonders beliebt sind Sonderangebote und Rabattaktionen.

  • Special: Mobile Marketing – Erfolgsfaktoren, Tipps und Trends

    Mobile Marketing boomt. Laut einer aktuellen Gartner-Prognose sollen bis Ende 2013 allein für mobile Werbung weltweit 11,4 Milliarden US-Dollar ausgegeben werden. Doch Mobile Marketing umfasst weit mehr als nur Mobile Advertising. Versteht man es als Teilbereich des Mobile Commerce, dann zählen auch Mobile Banking, Mobile Ticketing und Mobile Internet dazu; Felder, die auch im Fokus der M-Days vom 5. bis 6. Febraur in Frankfurt stehen. In unserem brandneuen Online-Special erfahren Sie etwa, auf welche Erfolgsfaktoren Onlinehändler im Mobile Commerce setzen und warum Customer-Experience-Management dabei immer wichtiger wird, warum der Handel elektronisches Geld nicht als Risiko sehen muss, wie QR Codes richtig eingesetzt werden und warum Südkorea Vorreiter bei mobiler Werbung ist.

  • Zehn strategische Erfolgsfaktoren für Mobile-Commerce

    Die Verbreitung von Smartphones und Tablets in der Bevölkerung macht das möglich, wovon Technologieexperten schon seit Jahren sprechen: Der Durchbruch von Mobile Commerce. Unternehmen sollten auf die große Trendwende in diesem Jahr vorbereitet sein, ist Nicole Rüdlin, Leiterin der E-Commerce Messe Internet World überzeugt und hat eine Checkliste der strategischen Erfolgsfaktoren erstellt.

  • So rüsten sich Onlinehändler für den Mobile Commerce

    Um weiter effizient wachsen zu können, sollten Shopbetreiber sich auf einen der wichtigsten Trends im laufenden Jahr einstellen: den Mobile Commerce beziehungsweise das Shoppen über Smartphones und Tablet-PCs, deren Zahl in der vergangenen Zeit rasant zugenommen hat. Dabei gilt es mehr Dinge zu beachten als beim Herrichten des Shops zum Gebrauch über Desktop-PCs oder den Laptop. Das beginnt bei den kleineren Bildschirmen der Smartphones und hört bei den mintunter langsameren Verbindungen zum Internet auf. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Dinge, die beim Erstellen eines mobilen Shops zu beachten sind.

  • Warum Customer Experience-Management im Mobile Commerce immer wichtiger wird

    Die Verbreitung internetfähiger mobiler Endgeräte steigt weiter rasant an. Laut dem Branchenverband Bitkom nutzten Mitte August 2012 schon zehn Millionen deutsche Handy-Besitzer regelmäßig Internetfunktionen, rund acht Millionen riefen Websites auf. In den USA besaßen laut Marktforschungsplattform Business Insider zum gleichen Zeitpunkt 117 Millionen Nutzer ein Smartphone und 59 Millionen Nutzer einen Tablet-PC. Ein Ende der Entwicklung ist nicht abzusehen. Laut Bitkom wünschten sich 20 Prozent der Deutschen zu Weihnachten 2012 ein Smartphone, 18 Prozent einen Tablet-PC.

  • „Unsere mobilen Datendienste wachsen stark“

    Telefónica Germany steht nach Marktanteilen im hiesigen Mobilfunkmarkt zwar nur auf dem vierten Platz hinter E-Plus, Telekom und Vodafone. Doch der Deutschlandchef des spanischen Konzerns, René Schuster, sieht sein Unternehmen mit der Marke O2 auf dem besten Weg zu einer Onlinefirma mit großer Zukunft. Insbesondere die eigene Lizenz für den neuen „Long-Term-Evolution“-Standard (LTE) erlaube „einen enorm hohen Datentransfer“, was dem zunehmenden Bedürfnis der Kunden nach mobilen Datendiensten entgegenkomme. Das Interview führte Thorsten Garber.

Kommunikation

Fake-Bewertungen im Onlinehandel nehmen Überhand. Das kostet Unternehmen bares Geld

Manchmal sind Fake-Bewertungen bei Onlinehändlern offensichtlich, aber eben nicht immer. Können Tools dabei helfen falsche Rezensionen aufzudecken oder muss man nicht eher die Ursache bekämpfen? Fest steht: Händler müssen diese Herausforderung endlich ernst nehme und Kunden müssen genaue hinschauen. Ein paar Tipps mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Kleine Erfinder, emotionale Roboter, große Monster: Das sind die schönsten Weihnachts-Spots 2017

Auch 2017 liefern sich die großen Marken wieder einen Wettkampf um die beste…

Fake-Bewertungen im Onlinehandel nehmen Überhand. Das kostet Unternehmen bares Geld

Manchmal sind Fake-Bewertungen bei Onlinehändlern offensichtlich, aber eben nicht immer. Können Tools dabei…

Porsche lernt vom Gaming: Geht so Content on Demand der Zukunft?

In der IT- und Spielebranche ist es bereits ein fest etablierter Bestandteil des…

Werbeanzeige